22.10.2021 10:57 |

Auf seiner Luxusjacht

Verschwundener Milliardär Ma urlaubt auf Mallorca

Der chinesische Milliardär und Regimekritiker Jack Ma ist nach monatelangem Verschwinden wieder gesichtet worden: Der Gründer der Onlineversandhandel-Plattform Alibaba genießt gerade die spanische Sonne auf seiner Luxusjacht vor der Küste Mallorcas. Das Designer-Schiff namens „Zen“ war erst im Dezember 2020 ausgeliefert worden, ist stolze 88 Meter lang und soll Schätzungen zufolge 170 Millionen Euro gekostet haben.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Die Spekulationen rund um den Verbleib des Milliardärs dürften nun ein Ende finden: Nachdem Jack Ma sich vergangenen Herbst mit dem kommunistischen Regime angelegt hatte, war er fast ein Jahr lang von der Bildfläche verschwunden. Bei einem Finanzforum in Shanghai hatte er erklärt, das Finanzwesen Chinas habe kein System, und prangerte zu strenge Regulierungen an. Diese würden den wirtschaftlichen und technischen Fortschritt des Reichs der Mitte behindern. Ende Oktober 2020 war er schließlich untergetaucht, nur in einer Videoschaltung bei einem Event seiner Stiftung war Ma zu sehen. Dennoch wurde gemunkelt, der Milliardär könnte entführt oder verhaftet worden sein.

Doch offenbar muss man sich um den Alibaba-Gründer keine allzu großen Sorgen machen: Der Geschäftsmann mit einem Vermögen von rund 39 Milliarden Dollar (rund 33,5 Milliarden Euro) macht gerade Urlaub auf den Balearen. Auch bei einem Landgang wurde er laut „Mallorca Zeitung“ gesehen: Er soll sich in einem Einrichtungsladen in Port d‘Andratx eine chinesisch anmutende Figur geleistet haben.

Ma soll am Samstag in Begleitung anderer „Milliardäre und Geschäftspartner“ auf Ibiza gelandet sein und dort an Bord seiner „Zen“ gegangen sein. Am Montag dürfte die schwerreiche Reisegruppe schließlich Mallorca erreicht haben. Dort besuchten sie die Hauptstadt Palma, Port d‘Andratx sowie Santa Ponça, bevor sie am Donnerstag wieder in Palma anlegten.

explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?