31.05.2021 11:08 |

Reißend mit Strom

Jeep Wrangler 4xe: Urgestein mit zwei E-Motoren

Es gibt Autos, da verknoten sich beinahe die Gehirnwindungen, wenn man sie sich mit Elektro- oder Plug-in-Hybrid-Antrieb vorstellt. Ein solches ist der Jeep Wrangler, ein Urgestein unter den Offroadern. Jeep wird noch immer gerne als Synonym für Geländewagen verwendet. Nun wird er als Unlimited 4xe zum Teilzeitstromer - und zugleich zum stärksten Wrangler, den Jeep je in Europa angeboten hat.

Die Systemleistung beträgt gewaltige 380 PS, die von insgesamt drei Motoren erzeugt werden. Vor allem ist das ein Zweiliter-Vierzylinder-Benziner mit Twin-Scroll-Turbolader, der alleine 200 PS leistet. Der bekommt - solange genug Strom da ist - Unterstützung von zwei Elektromotoren mit 46 kW und 107 kW.

So arbeiten die Motoren zusammen
Der schwächere der beiden ersetzt als riemengetriebener Startergenerator die herkömmliche Lichtmaschine und den Anlasser gleichzeitig. Der stärkere ersetzt in der Achtgangautomatik den hydraulischen Drehmomentwandler.

Zwei Kupplungen steuern Leistung und Drehmoment von E-Motor und Verbrennungs-Motor. Eine binäre Kupplung (ein/aus) zwischen Verbrennungs- und E-Motor öffnet oder schließt die mechanische Verbindung zwischen den beiden Motoren, was es ermöglicht, den Wrangler Unlimited 4xe rein elektrisch anzutreiben. Wenn die binäre Kupplung geschlossen ist, verbinden sich die Drehmomente des Benzin- und des E-Motors im Automatikgetriebe.

Insgesamt steht ein Systemdrehmoment von 637 Nm bereit, das sich auch in einem Standardsprintwert von 6,4 Sekunden niederschlägt. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 156 km/h. Mehr wäre wahrscheinlich motorisch möglich, aber angesichts der indirekten Lenkung vermutlich nicht wünschenswert.

Als rein elektrische WLTP-Reichweite gibt Jeep 40 bis 50 Kilometer an, wobei 50 Kilometer der Wert für den Stadtverkehr ist, der für den E-Betrieb günstiger ist. Im PHEV-Messzyklus kommt der 4xe auf einen Normverbrauch von 3,5 l/100 km.

Der Wrangler 4xe ist nur als Viertürer Unlimited erhältlich. Der Kunde hat die Wahl zwischen den Ausstattungen Sahara 4xe, Rubicon 4xe und der Sonderedition „80th Anniversary“ sowie zwei Allradsystemen. Dazu lassen sich verschiedene Dachkonfigurationen wie Softtop, Hardtop, elektrisches Softtop oder Dual Top bestellen.

Serienmäßig verfügt der Wrangler 4xe über das Uconnect-8.4-Nav-System mit Touchscreen, umfassender Connectivity und Services zur Überwachung der Fahrzeugparameter über die My-Uconnect-App. Das Cockpit besteht aus einem sieben Zoll großen TFT-Display. Mit an Bord sind außerdem ein Alpine-Audiosystem mit neun Lautsprechern und 552 Watt starkem Subwoofer sowie unter anderem ACC und Rückfahrkamera (beim Rubicon auch Frontkamera).

Der Ladeanschluss befindet sich vorne links kurz vor der Fahrertür. Die 400-Volt-Batterie, die unter der Rücksitzbank eingebaut ist (daher der Unlimted als Basis), hat eine Kapazität von 17 Kilowattstunden und kann in drei Stunden wieder voll geladen werden.

Vollelektrisch ins Gelände
Der Hybrid-Wrangler kann auch emissionsfrei durchs Gelände pflügen, denn der gesamte Antrieb ist dem Allradantrieb vorgeschaltet. Alle Hochspannungskomponenten und -systeme, einschließlich der Verkabelung zwischen dem Batteriepack und den E-Motoren, sind wasserdicht versiegelt. Wie alle Trail-Rated-Wrangler-Modelle verfügt auch der Plug-in-Hybrid über eine Wattiefe von bis zu 76 Zentimetern. So ist er also gerüstet, bei der Offroadfahrt entlang eines Stromes auch mit Strom weit zu kommen.

Der Fahrer kann zwischen Hybrid, Elektro- und Save-Modus wählen. Letzterer verfügt über zwei Optionen: Ladezustand halten oder Batterie auf bis zu 80 Prozent aufladen. Bei eingeschaltetem Vierradantrieb speisen zudem alle vier Räder Drehmoment für regeneratives Bremsen ein, was die Energierückgewinnung maximiert.

Der Sahara ist mit einem vollautomatischen Vierradantrieb sowie einem zweistufigen Verteilergetriebe mit einer Untersetzung von 2,72 und Sperrdifferenzial an der Hinterachse bestückt. Der Rubicon hat das Rock-Trac-Allradsystem mit einem Untersetzungsgetriebe von 4:1 sowie einer Sperre auch an der Vorderachse.

Im Innenraum verfügen die 4xe-Modelle über Premium-Stoffsitze in Schwarz (Rubicon und Sahara) sowie optional über Teil-Ledersitze in Schwarz oder Dark Saddle. Schwarze Teil-Ledersitze werden für das 80th-Anniversary-Sondermodell angeboten. Beim Rubicon sind Sitze und Verkleidung mit Nähten in Electric Blue versehen.

Der Jeep Wrangler 4xe Sahara kostet 76.490 Euro, der Rubicon 79.490 Euro und das Sondermodell 80.490 Euro.

Stephan Schätzl
Stephan Schätzl
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 18. Juni 2021
Wetter Symbol