25.05.2021 06:00 |

Covid-Pillen-Schmuggel

Corona hält auch die Zollbeamten in Atem

Die Pandemie hat auch bei der Finanzbehörde Spuren hinterlassen: So wurden zehn Millionen Covid-19-Produkte vor der Einfuhr gestoppt.

Praktisch jeder Lebensbereich war und ist vom Virus in irgendeiner Form betroffen – so auch die Finanzbehörde. So sanken zum Beispiel vom ersten aufs zweite Quartal 2020 die Einnahmen von Bier- und Alkoholsteuer jeweils um knapp die Hälfe, jene der Mineralöl-Steuer um rund ein Drittel.

Mehr Einnahmen durch Tabaksteuer
Im Gegenzug stiegen die Einnahmen aus der Tabaksteuer (um 17 Prozent) und jene durch Zölle insgesamt – genau dieser Bereich hatte im vergangenen Jahr alle Hände voll zu tun, wie aus aktuellen Zahlen des Finanzministeriums hervorgeht. Demnach führten die Beamten der Zollbehörde 2020 mehr als 300.000 Einsätze und Kontrollen durch.

Und sie stießen dabei auch auf so manch Kurioses in Zusammenhang mit der Pandemie: So wurde etwa die Einfuhr von rund 2,5 Millionen unbrauchbarer Schutzmasken und Covid-Tests gänzlich verboten, 7,5 Millionen Stück mussten erst modifiziert werden, um eine Einfuhr überhaupt zu ermöglichen.

„Corona-Pillen“ via Internet bestellt
Noch nicht in diese Bilanz fällt der Fund von nicht genehmigten Arzneimitteln gegen das Virus. Wie berichtet, zog der Zoll im Februar 5000 „Corona-Pillen“ aus dem Verkehr. Sie werden meist übers Internet bestellt.

Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 16. Oktober 2021
Wetter Symbol
(Bild: stock.adob.com, Krone KREATIV)