Nach Shitstorm

Aogo-Entschuldigung für „Bis zum Vergasen“-Sager

Gerade erst ist er im Fokus gestanden, weil er von Ex-DFB-Goalie Jens Lehmann als „Quotenschwarzer“ bezeichnet worden war, jetzt steht Dennis Aogo selbst in der Kritik! Denn der „Sky“-Experte hatte am Dienstag als TV-Experte für „Sky“ in einer Analyse die verpönte Formulierung „bis zum Vergasen“ verwendet. Allerdings: Inzwischen folgte die Entschuldigung von Aogo ...

Eigentlich hatte der 34-jährige Ex-Profi in der Pause des Champions-League-Krachers Manchester City gegen Paris St.-Germain nur erklären wollen, wieso sich die Gäste gar so schwer gegen die „Skyblues“ taten. Dabei schoss er sich sprachlich gesehen allerdings ein Eigentor. Es hätte wohl andere, bessere Formulierungen gegeben als: „Es ist einfach unglaublich schwer, sie zu verteidigen. Weil sie, davon gehe ich aus, das trainieren bis zum Vergasen.“

Zur Erläuterung: „Bis zum Vergasen“ fand Eingang in den Wortschatz vieler zur Zeit des 1. Weltkrieges, als es an den Fronten immer öfter zum systematischen Einsatz von Giftgas kam, um die feindlichen Soldaten zu töten bzw. kampfunfähig zu machen. In der Nazi-Zeit kam dann noch die massenhafte Ermordung von Millionen Menschen in den Gaskammern dazu …

Gegenüber der „Bild“-Zeitung gab sich Aogo noch am Donnerstagvormittag zernirscht: „Dieses Wort darf man selbstverständlich in überhaupt keinem Zusammenhang verwenden. Das war ein großer Fehler, ich kann mich dafür nur aufrichtig entschuldigen.“

Bittere Ironie, dass ausgerechnet Aogo, der im Nachhall dieser TV-Sendung am Dienstag selbst mit einer absolut verpönten Formulierung bedacht wurde, für eine unbedachte Äußerung einen Shitstorm gegen sich erlebt - in den sozialen Medien wird der Ex-Fußballer teils scharf angegangen ...

Hannes Maierhofer
Hannes Maierhofer
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 22. Juni 2021
Wetter Symbol

Sportwetten