26.01.2021 19:30 |

„Warnung für uns alle“

Tödliche TikTok-Challenge: Zehnjährige beerdigt

Jenes zehnjährige Mädchen, das an der sogenannten Blackout-Challenge auf der Kurzvideodienst-App TikTok teilgenommen hatte und dabei ums Leben gekommen war, ist am Dienstag in der sizilianischen Stadt Palermo beerdigt worden. „Antonellas Tod ist für uns alle eine Warnung und ein Aufruf“, sagte Erzbischof Corrado Lorefice bei der Trauerfeier vor Dutzenden Trauernden.

Die Pandemie habe die Kinder zerbrechlicher und ängstlicher gemacht, zitierte die Nachrichtenagentur Ansa den Geistlichen. Vor der Beerdigung ließen die Menschen weiße Luftballons über den weißen Sarg in den Himmel steigen und zündeten ein Feuerwerk.

Der tragische Tod des Mädchens hatte in ganz Italien für Bestürzung gesorgt. Die Zehnjährige soll sich für eine als „Blackout Challenge“ oder „Hanging Challenge“ bezeichnete Mutprobe im sozialen Netzwerk TikTok zunächst bewusstlos stranguliert haben. Im Krankenhaus hatten die Ärzte dann den Hirntod festgestellt.

Behörde fordert Sperrung von Konten
Der Fall brachte TikTok in die Kritik. Italiens Datenschutz-Aufsicht forderte unter anderem alle Konten auf dem sozialen Netzwerk zu sperren, bei denen das Alter nicht bekannt sei. Die App ist eigentlich erst für Menschen ab 13 Jahren erlaubt. TikTok erklärte, man prüfe den Vorgang.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 25. Februar 2021
Wetter Symbol