Strenge Überwachung

Dominic Thiem in Australien: Fehltritte verboten

Tennis
18.01.2021 08:06

Bei der Tennis-Quarantäne in Adelaide zur Vorbereitung auf die Australian Open herrschen strengste Regeln. Dominic Thiem, Novak Djokovic und Rafael Nadal werden rund um die Uhr überwacht, der Manager fungiert als Chauffeur, die Polizei riegelt das Hotel total ab. Fehltritte sind verboten.

Paparazzi lauern vor dem Hotel, die Anlage in Adelaide wird rund um die Uhr von Polizei be- und überwacht. Seit Donnerstag bereiten sich die Tennisstars Dominic Thiem, Novak Djokovic und Rafael Nadal in der Küstenstadt auf die neue Saison (am 1. Februar beginnt in Melbourne der ATP-Cup, eine Woche später starten die Australian Open) vor, nur für fünf Stunden täglich dürfen die Asse das Hotel verlassen.

Dominic Thiem bei der Ankunft in Australien (Bild: APA/AFP/Brenton EDWARDS)
Dominic Thiem bei der Ankunft in Australien

Nur Training ist gestattet
Um auf der Tennis-Anlage zu trainieren - alles andere ist untersagt, Fehltritte verboten. Die Teams müssen zu unterschiedlichen Zeiten Tennis spielen, es gibt Trainingszeiten in der Früh, zu Mittag und am Nachmittag. Noch darf Thiem nur mit Sparringpartner Dennis Novak auf dem Platz arbeiten, erst Ende nächste Woche sind auch Einheiten mit Djokovic oder Nadal erlaubt. Die Regeln sind strenger als bei den bisherigen künstlichen „Tennis-Blasen“: Das Essen wird vor die Zimmertüre geliefert, Ausnahmen gibt es keine.

Thiem, Djokovic und Nadal treffen sich auch nicht im Hotel, die Teams sind auf verschiedene Stockwerke aufgeteilt, Besuche sind nicht erlaubt. Erst mit der Übersiedelung nach Melbourne gibt’s Lockerungenen, nach der zweiwöchigen Quarantäne fällt sogar die Maskenpflicht. Australiens Regierung unternimmt alles, damit das Coronavirus nicht mehr eingeschleppt wird.

Peter Moizi, Kronen Zeitung

krone Sport
krone Sport
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

(Bild: KMM)



Kostenlose Spiele