Mit Coach überworfen

Arnautovic-Teamkollege Hulk verlässt Shanghai!

Marko Arnautovic verliert bei Shanghai SIPG einen prominenten Teamkollegen: Der brasilianische Ex-Teamstürmer Hulk hat am Montag seinen Abschied vom chinesischen Super-League-Klub verkündet! Der 34-Jährige spielte seit Sommer 2016 für die Südchinesen, die für den Wechsel damals 55 Millionen Euro an Zenit St. Petersburg überwiesen hatten. Hulks Vertrag bei Shanghai läuft mit Ende Dezember aus.

Der Abgang des bulligen Stürmers fiel unschön aus, nachdem er sich mit SIPG-Trainer Vitor Pereira kürzlich überworfen hatte.

Ohne den nicht mehr eingesetzten Hulk scheiterte Shanghai in der asiatischen Champions League am Montag an Vissel Kobe. Der japanische Klub mit Starspieler Andres Iniesta siegte im Achtelfinal-Duell des in Katar ausgetragenen Turniers mit 1:0.

Auch Arnautovic fehlte, der Wiener hatte sich mit seinem Klub darüber verständigt, aufgrund der Quarantäne-Regelung nach den Länderspiel-Einsätzen für Österreich im November nicht nach Katar zu fliegen.

krone Sport
krone Sport
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 09. Dezember 2021
Wetter Symbol
(Bild: whow)