26.11.2020 08:53 |

Gesetzesvorlage

EU-Parlament verabschiedet Recht auf Reparaturen

Einmal zerbrochen, enden die meisten elektronischen Geräte im Müll. Eine Reparatur ist zu aufwendig, zu kompliziert oder zu teuer. Das Europäische Parlament stimmte jetzt für eine Vorlage, die eine kosteneffiziente Reparatur als erste Option für Verbraucher vorschreibt.

Wie Euronews berichtet, müssen dem verabschiedeten Text nach künftig auf einem Label die geschätzte Lebensdauer des Produkts angegeben werden sowie die Information, wie es zu reparieren sei. Außerdem dürfe das Produkt nicht vorzeitig überaltern. Diese Klausel solle mögliche Gerichtsverfahren erlauben. Nach der Abstimmung im Parlament macht sich nun die EU-Kommission daran, einen Gesetzestext zu formulieren.

Einer jüngsten Eurobarometer-Umfrage zufolge glauben acht von zehn Europäern, dass Hersteller gezwungen werden müssten, Reparaturen von elektronischen Geräten zu vereinfachen. Ob dies in der Praxis durchführbar ist, bleibt abzuwarten. Das Europäische Parlament schloss sich dem Bericht nach jedenfalls mit großer Mehrheit dieser Meinung an.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 21. Jänner 2021
Wetter Symbol