15.11.2020 08:41 |

Alpha Tauri lebt Traum

„Ferrari schlagen“ ist Markos Wunsch im F1-Finish

Auch heute in der Türkei wird ein enges Match im Mittelfeld erwartet. Mittendrin ist auch das Red-Bull-Schwesternteam Alpha Tauri - nur 46 Punkte trennen die Mannschaft von Teamchef Franz Tost von Platz drei, den derzeit Renault hält. 

„Bronze ist nicht realistisch“, sagt Red Bulls Motorsportchef Helmut Marko, „da geht’s so eng zu, der Kampf ist total ausgeglichen.“ Nachsatz der Steirers – mit einem Lächeln auf den Lippen: „Schön wär’s, wenn wir Ferrari schlagen könnten.“ Die Scuderia, immerhin schon 16-facher Marken-Weltmeister, liegt vier Rennen vor Schluss nur 14 Punkte vor Alpha Tauri.

Generell ist Marko mit der Performance der „kleinen Schwester“ sehr zufrieden. „Der Sieg von Pierre Gasly in Monza, dazu noch vierte, fünfte Ränge – das sind jetzt die Früchte, die durch die enge Zusammenarbeit mit Red Bull Racing geerntet werden“, analysiert der „Doktor“. Und was folgt heute, Alpha Tauri?

Richard Köck, Kronen Zeitung

krone Sport
krone Sport
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 04. August 2021
Wetter Symbol

Sportwetten