25.10.2020 07:26 |

Mercedes mit Red Bull

F1: Schulterschluss wird zum Sensations-Coup

Die Formel 1 steht in Portimão vor einem Sensations-Coup! 24 Stunden nach dem Grand Prix, bei dem Lewis Hamilton von der „Pole“ aus seinen 92. Sieg und damit den alleinigen Rekord jagt, wird Mercedes am Montag beim „F1 Commission“-Meeting Red Bull bei dessen Anliegen, mit Honda weiterzumachen, unterstützen.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

„Auch wenn es gar nicht unsere DNA ist, weil wir ja Performance entwickeln wollen, werden wir Red Bull und Honda bestmöglich unterstützen“, verrät Mercedes-Teamchef Toto Wolff. Worum’s geht? Durch den Ausstieg der Japaner mit Ende 2021 braucht Red Bull einen Partner für die Zukunft.

Und da liegt unsere Priorität, dass wir, wenn es finanziell im Rahmen ist, bis zum neuen Motorenreglement (vorgesehen für 2026) mit Honda weitermachen, das Aggregat selbst einsetzen können", sagt Red Bulls Motorsportchef Dr. Helmut Marko. Aber nur, wenn „keine Weiterentwicklung erlaubt ist, der Motor-Freeze ab 2022 kommt.“

Schulterschluss mit Mercedes
Damit die Ausstiegsgefahr der „Bullen“ gebannt ist, kommt es am Montag zum Schulterschluss mit den „Silberpfeilen“. „Red Bull hat es technisch drauf, das zu schaffen“, so Wolff, man wolle „im Sinne des Sports“ handeln und „Honda unbedingt im Zirkus halten“.

Gleichzeitig wird man vorschlagen, das neue Reglement, das noch nicht ausformuliert ist (ab 2023 will man CO2-neutral sein), auf 2024 vorzuziehen. Damit Red Bull sein Ziel erreicht, genügt eine einfache Mehrheit. Wolff: „Das sollte gelingen, auch wenn Ferrari dagegenhält.“

Richard Köck,Kronen Zeitung

krone Sport
krone Sport
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

(Bild: kmm)