26.10.2020 14:00 |

Kinderanwältin:

„Alle Kinder haben ein Recht auf Bildung“

Kinder- und Jugendanwältin Andrea Holz-Dahrenstaedt über die Folgen für Kinder durch die derzeitige Corona-Situation an Schulen.

Wie reagieren Kinder auf die aktuelle Situation?

Kinder verhalten sich unterschiedlich, zahlreiche Studien sprechen aber von Angst- und Schlafstörungen, Aggressionen und einer „kollektiven Angst“.

Erwarten Sie sich langfristige Folgen?

Ja, man kann sicher auch von einem Kollateralschaden sprechen, auch in Bezug auf Wissenslücken. Ob diese jemals aufgeholt werden, hängt vom Umfeld der Kinder ab.

Was ist derzeit für Kinder das Wichtigste?

Das Recht auf Bildung für Kinder muss neben der Gesundheit immer ganz oben stehen.

Stephanie Angerer
Stephanie Angerer
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 24. November 2020
Wetter Symbol