Programm bewährte sich

Hilfe für eine faire Chance auf vier eigene Wände

Auch diese Geschichten schreibt das Leben: Nach ihrer Scheidung stand Frau A. plötzlich vor einem erdrückenden Schuldenberg, der sie in die verdeckte Obdachlosigkeit abrutschen ließ. Durch das Wohnassistenz-Programm des Landes fand sie jetzt neuen Mut – und ihre eigenen vier Wände!

Oft ist es die schwerste, in fast allen Fällen aber immer die richtige Entscheidung in Zeiten persönlicher Not um Hilfe zu bitten. Am eigenen Leib erfahren hat das auch Frau A.. Nach einer Scheidung stand sie vor einem schier unüberwindbaren Schuldenberg, der ihr durch die Trennung aufgebürdet wurde. Dennoch ließ die bis zu ihrer Pensionierung in einem Hospiz arbeitende Frau nichts unversucht, um die finanzielle Last stemmen und sich einen Finanzierungsbeitrag für eine Genossenschaftswohnung leisten zu können. Sie lebte daher in prekären Wohnverhältnissen, war der verdeckten Obdachlosigkeit zuzuordnen und schrieb sogar ein Buch über ihr bewegtes Leben. Dem dramatischen Höhepunkt folgte dann aber ein Happy–End. Denn nach dem sie sich bei der telefonischen Erstberatung Ratschläge von Sozialarbeitern holen konnte, half ihr das Wohnassistenz-Programm des Landes dabei, eine leistbare Wohnung in ihrer Heimatumgebung und in der Nähe ihrer Kinder und Enkelkinder zu finden.

Wohnprogramm geht jetzt in die Verlängerung
„Für mich war es eine der besten Entscheidungen meines Lebens, dort anzurufen und um Hilfe zu bitten. Diese Wohnung bedeutet für mich Stabilität, Kontinuität und Sicherheit. Dass ich heute wieder meine eigenen vier Wände erspüren kann habe ich dem Verein Wohnen zu verdanken. Dort wurde mir in einer schwierigen Phase geholfen“ schildert die Frau. Gerne hört man das auch beim Land. Auch wegen solcher Positiv-Beispiele wurde das Hilfsprogramm jetzt um 7,6 Millionen Euro für vier weitere Jahre verlängert. „Gerade in herausfordernden Zeiten müssen wir Zeichen setzen. Wir unterstützen damit Menschen, die auf Wohnungssuche sind und finanziell in Schwierigkeiten stecken, beim Wiedereinstieg in ein geordnetes Leben“, weiß Wohnbau-Landesrat Martin Eichtinger.

All das, weil zuhause nicht nur ein Ort, sondern auch ein Gefühl ist.

Nikolaus Frings, Kronen Zeitung

 Niederösterreich-Krone
Niederösterreich-Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 31. Oktober 2020
Wetter Symbol
Niederösterreich Wetter
12° / 15°
bedeckt
12° / 16°
stark bewölkt
12° / 15°
bedeckt
13° / 18°
stark bewölkt
10° / 14°
stark bewölkt