Gefahr für Sicherheit?

QAnon: Die große Wut unter dem Aluhut

Web
03.10.2020 17:30

Rechtsextreme Verschwörungstheoretiker erhalten während Corona regen Zulauf. Nicht nur in den USA. Auch in Europa sind sie aktiv.

Der 18. Oktober 2017. In einem Internetforum prophezeit ein Unbekannter die baldige Verhaftung von Hillary Clinton. Später signiert er weitere vermeintliche geheime Informationen mit „Q“. Es entstand QAnon.

(Bild: Krone KREATIV, AFP, AP, Institute for Strategic Dialogue)

Der Auftrag ist simpel: Recherchiere selbst
Das Lügenkonstrukt von Verschwörungstheoretikern nutzt die Unsicherheit des Menschen in unsicheren Zeiten. Der Auftrag ist simpel: Recherchiere selbst. Bastle dir deine eigene Wahrheit. Sie verkünden eine Weltverschwörung der Eliten, insbesondere der jüdischen wie Soros oder Rothschild. Das offenbart sie als nichts anderes als Rechtsextremisten, den heimischen „Querdenkern“ nicht unähnlich.

QAnon-Anhänger sind überzeugt, dass die Reichen satanische Kinderschänder sind. Jungen und Mädchen werden entführt, das Blut abgezapft und damit eine Droge für die ewige Jugend entwickelt. Sie glauben, dass das Coronavirus absichtlich – abwechselnd von Bill Gates, Barack Obama oder Lady Gaga – auf die Welt losgelassen wurde. Um durch Impfung alle zu Cyborgs zu machen.

Warum so etwas funktioniert? Weil diese Theorien einfache Erklärungen für komplexe Vorgänge liefern, sagen Psychologen.

„Where we go one, we go all“, das Q-Motto, frei übersetzt: „Alle für einen, einer für alle“ (Bild: AFP)
„Where we go one, we go all“, das Q-Motto, frei übersetzt: „Alle für einen, einer für alle“

Aber es ist kein US-Phänomen. 64.000 Tweets im Zusammenhang mit QAnon zwischen November 2019 und Juni 2020 kamen aus Deutschland. Die Facebook-Gruppe von QAnon Austria hat knapp 6000 Mitglieder. Der österreichische Verfassungsschutz hat die Bewegung auf dem Radar. Mehr könne man aus „ermittlungstaktischen Gründen“ nicht sagen. Insbesondere Rechtsextreme nutzen laut Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstands das Feld corona-spezifischer Verschwörungsfantasien.

QAnon-Anhänger gehörten zur Wählerschicht Donald Trumps. Und er bedient sie. (Bild: Joe Raedle/Getty Images/AFP)
QAnon-Anhänger gehörten zur Wählerschicht Donald Trumps. Und er bedient sie.

Rechte Mobilisierung im Schatten von Corona
Wie die Querdenker behauptet auch QAnon, friedlich zu sein. Die Realität? Der Attentäter von Hanau, der zehn Menschen erschoss, berief sich auf QAnon. Q-Anhänger stürmten den Deutschen Reichstag. Rechtsextreme Schläger sind das Stammpublikum bei Querdenker-Demos. Diese oftmals als „Aluhut-Träger“ verharmlosten Verschwörungstheoretiker sind eine Gefahr für die nationale Sicherheit, sagen Experten. Das FBI stufte sie 2019 als mögliche terroristische Bedrohung ein. Ihre Lügen zersetzen die Demokratie. Apropos Lüge: Hillary Clinton wurde nie verhaftet.

Clemens Zavarsky, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.



Kostenlose Spiele