„Nicht beeindruckt“

Nach Real-Titel: Ex-Kollege stichelt gegen Ronaldo

Real Madrid ist wieder die Nummer eins im spanischen Fußball. Nach drei Jahren holten die Königlichen endlich wieder den La-Liga-Titel, lösten den Erzrivalen FC Barcelona als Meister ab - und feierten den ersten großen Titel seit dem Abgang von Superstar Cristiano Ronaldo. Für Luka Modric war es offenbar eine Genugtuung. Der Kroate: „Wir waren überzeugt, auch ohne Cristiano erfolgreich zu sein."

Langsam aber sicher scheint Real über den Abgang von Ronaldo Mitte 2018 Richtung Juventus Turin hinwegzukommen. Im Jänner gewannen die Königlichen die Supercopa, jetzt die Meisterschaft - und das ohne den durchschnittlich fünfzig Saisontreffern von CR7. Modric macht dies nach eigener Aussage besonders glücklich. „Wahrscheinlich, weil es erst mein zweiter Liga-Titel in acht Jahren ist“, so der Weltfußballer von 2018 in der kroatischen Zeitung „Sportske Novost“. „Wir hätten definitiv mehr nationale Erfolge einfahren müssen. Aber so ist es eben".

Abgang „hat uns nicht beeindruckt“
Vielleicht auch wegen des Abgangs von Ronaldo? „Man braucht nicht darüber zu diskutieren, wie wichtig Cristiano für Real Madrid war“, so der 34-Jährige. „Aber ich muss sagen, dass es uns nicht bedrückt hat, dass er nicht mehr da ist - in dem Sinne, warum wir nicht weiterhin die gleichen Ambitionen haben sollten. Wir waren davon überzeugt, dass wir auch ohne ihn weiterhin erfolgreich sein würden, weil die Mannschaft unabhängig von der Stärke des Individuums immer über allem steht.“

Beste Trainer der Welt
Trainer Zinedine Zidane hebt Modric aber dann doch hervor. „In dieser zweiten Amtszeit habe ich den Eindruck, dass er noch mal besser ist in all dem, was er zuvor gut gemacht hatte. Wenn man sich als Erfolgstrainer bestätigt, ist es für mich lustig, wie jemand an der Erfahrung zweifeln kann. Zidane ist einer der besten Trainer in der Geschichte von Real Madrid - und die Konkurrenz ist wahnsinnig. Meiner Meinung nach ist er heute einer der besten Trainer der Welt."

Für Real war es der bereits siebente große Titel unter Trainer Zidane, der die Königlichen auch schon vor drei Jahren zum La-Liga-Triumph geführt hatte. Unter dem ehemaligen Weltfußballer gewannen die „Königlichen“ außerdem dreimal en suite die Champions League (2016 bis 2018) und zweimal die Klub-WM (2016 und 2017). Dazu kommen auch noch zwei spanische Supercup-Siege (2017 und 2019/20) und zwei Triumphe im UEFA Super Cup (2016 und 2017).

krone Sport
krone Sport
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 18. April 2021
Wetter Symbol

Sportwetten