Grazer Oper:

Mit großen Plänen in die neue Spielzeit

Steiermark
24.06.2020 16:37

„Wir waren tief beglückt, als wir am 4. Juni zum ersten Mal nach der Corona-Pause wieder vor Publikum spielen durften“, betonte Opern-Intendantin Nora Schmid bei der Präsentation des Spielplans 2020/2021. Gemeinsam mit Ballett-Chefin Beate Vollack und dem neuen Chefdirigenten Roland Kluttig hat sie viel vor.

Große Oper, spritzige Operette, Musical-Klassiker, Ballett, Konzerte und viele Sonderprogramme bestimmen den ambitionierten Spielplan der Oper in der Saison 2020/2021. Eröffnet wird die Saison am 18. September mit Mieczysław Weinbergs Oper „Die Passagierin“, die bereits ein Höhepunkt in dieser, vom Virus abrupt abgebrochenen Saison hätte sein sollen. Eine Änderung gibt es: Am Pult steht der neue Chefdirigent Roland Kluttig. Er wird auch das Eröffnungskonzert am 12. September leiten und dort ebenfalls ein Stück von Weinberg aufführen.

Neuer Chefdirigent hat viel vor
Kluttig hat sich für seine erste Saison in Graz viel vorgenommen, er dirigiert die Premieren von Smetanas „Die verkaufte Braut“, Wagners „Der fliegende Holländer“ sowie einen Abend bei dem nicht nur Jean Sibelius’ „Der Sturm“ zu erleben ist, sondern auch die Schauspielstars Anne und David Bennent sowie Sebastian Wendelin ihren Auftritt haben. Dazu übernimmt er das Neujahrskonzert sowie das Sommerkonzert, in dem er eine Hommage an Miles Davies unterbringt. Und auch eines der Kinder- und Jugendkonzerte steht unter der Ägide des Chefdirigenten.

Tango und Henze
Beate Vollack bietet neben einem Tango-Abend zum 100. Geburtstag von Astor Piazzolla auch eine getanzte Version von Henzes „Undine“ und das Familienballett „Rotkäppchen“.

Klassiker und Neues
Großen Klassikern wie Puccinis „Butterfly“ und den wieder aufgenommenen Mozart-Opern „Don Giovanni“ und „Le nozze di Figaro“ stellt man die Grazer Erstaufführung von Nino Rotas „Der Florentiner Hut“, Offenbachs „Die Großherzogin von Geroldstein“ und Bocks „Anatevka“ zur Seite. Dabei kann man sich sehr oft auf die Stärke des Grazer Ensembles verlassen.

„Don Giovanni“ an der Grazer Oper (Bild: Werner Kmetitsch)
„Don Giovanni“ an der Grazer Oper

Karten gibt es ab 6. Juli - für September (bis die neuen Vorgaben vorliegen) noch eingeschränkt. Nähere Infos zu Programm und Tickets finden Sie hier.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

Steiermark



Kostenlose Spiele