24.06.2020 13:13 |

Keine Genehmigung

Notenbank setzt Bezahlsystem von WhatsApp aus

Brasiliens Zentralbank hat das erst vorige Woche gestartete Bezahlsystem der Facebook-Tochter WhatsApp ausgesetzt. Visa wie auch Mastercard seien angehalten worden, Zahlungen und Überweisungen einzustellen, teilte die Notenbank mit. Es könne Brasiliens Zahlungssystem schaden, den Service ohne Vorab-Analyse durch die Marktaufsicht aufzunehmen.

Der Messenger-Dienst erlaubt es Personen und Firmen, innerhalb eines Chats ähnlich eines Fotos oder Videos auch Geld zu versenden. Das Tochterunternehmen des weltgrößten Internet-Netzwerks führte den Service ein, ohne die Zentralbank um Genehmigung zu fragen und begründet dies damit, dass die Firma lediglich als Vermittler agiert.

Brasilien ist mit über 120 Millionen WhatsApp-Nutzern der zweitgrößte Markt hinter Indien.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 17. Oktober 2021
Wetter Symbol