23.06.2020 17:00 |

Preise verliehen

Schüler aus Tirol mit viel Erfindungsgeist

160 Tiroler Schüler im Alter von neun bis 15 haben beim Wettbewerb „Jugend forscht in der Technik“ teilgenommen. Sie alle sind Sieger, da es heuer nur Stockerl-Plätze gab.

Auf Initiative der Tiroler Wirtschaftskammer, dem Förderverein Technik, dem Land sowie der Industriellenvereinigung findet der Wettbewerb, auf dem sich die Schüler in die Fußstapfen von Albert Einstein begeben, alljährlich statt. Von Beginn an wählen die Kinder und Jugendlichen ihre Themen selbst aus, erarbeiten sie, testen und probieren so lange, bis es klappt. Die Ergebnisse präsentieren sie dann für gewöhnlich im Haus Marie Swarovski.

18 spannende Projekte in drei Kategorien
Wegen Corona wurden die 18 Projekte dieses Jahr über die digitalen Medien online eingereicht. Die Preisverleihung, die kürzlich stattfand, ging via Facebook über die Bühne, bei der die Jury aber kräftig applaudierte. Die Pokale wurden am Dienstag in den Klassen persönlich überreicht. In den Kategorien Volksschule, Schulklasse und Kleingruppe konnte man Projekte einreichen.

Vom Mars bis zur solarbetriebenen Bahn
Die Themengebiete reichten von der Informatik bis zur Physik. Drei erste Plätze gab es in der Kategorie Volksschule. Einer davon ging an die Volksschule August Thielmann. Dort beschäftigten sich die Schüler im ersten Schritt mit den Planeten unseres Sonnensystems. Im zweiten Teil bauten sie aus Lego eine Marsstation und beachteten dabei, was Menschen dort zum Überleben brauchen. Dabei gab es in Kooperation mit dem Österreichischen Weltraumforum auch einen Wasserraketenworkshop für die kleinen Tüftler.

Nicht nur am Freitag für Klimaschutz eintreten
In dem Projekt „FFF goes EFF“ bewies die Polytechnische Schule Brixlegg, dass Jugendliche nicht nur an „Fridays for Future“-Demonstrationen teilnehmen, sondern „Everyday for Future“ etwas für den aktiven Klimaschutz unternehmen können. Dabei fanden die Schüler unter anderem heraus, dass Billigmode verantwortlich für einen sehr hohen Bedarf an Wasser für die Baumwollproduktion ist und 80 Prozent der Autos im Berufsverkehr mit nur einem Fahrgast besetzt sind. Sie räumten einen der beiden ersten Plätze in der Kategorie Schulklassen ab.


Modellhaus mit Schiebedecken
In der Kategorie Kleingruppen gab es gleich vier erste Plätze. Einen erhielt die Unterstufe des Akademischen Gymnasiums Innsbruck. Eine solarbetriebene Magnetschwebebahn entwickelten dort die Schüler. Ausgestattet mit einem Solarmodul ist diese energiesparend, leise, sehr schnell und kommt ohne CO2 aus. Das BG/BRG Kufstein siegte mit dem „Metamorphouse“. Das Modellhaus besteht aus Schiebedecken und Wandelementen. Es bietet trotz wenig Platz optimale Nutzung des Raumes.

Preisgelder, Pokale und Urkunden verteilt
Der Fleiß der Schüler wurde auch honoriert. In den drei Kategorien erhielten die Erstplatzierten 800 Euro, die Zweitplatzierten 500 und die Drittplatzierten 300 Euro. Zudem gab es Pokale und Urkunden. Für die beiden Organisatorinnen und zugleich auch Jury-Mitglieder Marlene Hopfgartner und Desiree Stofner aus der Wirtschaftskammer war der Wettbewerb trotz der Herausforderungen wegen der Corona-Krise ein voller Erfolg: „Es hat uns sehr gefreut zu sehen, mit welcher Begeisterung heuer an den Themengebieten geforscht und gearbeitet wurde.“ Beide sind sich einig, dass „die nächste Generation der jungen Forscher digi-fit ist“, da die Einreichung der Ergebnisse über digitale Kanäle problemlos funktionierte.

Manuel Schwaiger
Manuel Schwaiger
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol
Donnerstag, 23. September 2021
Wetter Symbol
Tirol Wetter
6° / 22°
wolkenlos
7° / 23°
wolkenlos
4° / 20°
wolkenlos
8° / 22°
wolkenlos
5° / 21°
wolkenlos