20.06.2020 12:45 |

In Keksdose entdeckt

„Giftschlange“ löste Polizeieinsatz in Kärnten aus

Eine vermeintliche Giftschlange hat in Feistritz im Rosental für Schreckmomente gesorgt. Das Reptil hatte in einer Keksdose gelegen. Die Polizei rückte an und verwahrte die Schlange fachgerecht. Zum Glück entpuppte sich das Reptil als Gummischlange.
Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

„Eine Pflegehelferin hat im Wohnhaus in einer Keksdose die Schlange entdeckt und die Polizei gerufen“, berichtet Kärntens Reptilienexpertin Helga Happ. Weil das Foto etwas unscharf war, das man ihr geschickt hatte, gab Happ Giftschlangenalarm.

Im Zoo dann die Überraschung
Die Beamten, von Happ gut geschult, verwahrten das vermeintlich gefährliche Reptil in einem Behälter und brachten es zum Reptilienzoo nach Klagenfurt. Dort entpuppte sich die Giftschlange als täuschend echt aussehende Gummischlange.

Happ: „Die Polizisten haben trotzdem richtig reagiert!“ Kärntens Exekutive hatte in jüngster Zeit einige Schlangeneinsätze.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 27. Juni 2022
Wetter Symbol