08.06.2020 09:44 |

Wegen Abstandspflicht

Urlauber müssen Strandplatz per App reservieren

Mit Reservierungen über eine Smartphone-App will Schleswig-Holstein in diesem Sommer für eine Einhaltung der Corona-Abstandsregeln an den Stränden sorgen. Zugang zu den auf diese Weise vermittelten Strandabschnitten hat nur, wer vorher gebucht hat.

Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) sagte dem Berliner „Tagesspiegel am Sonntag“, in einigen Orten könnten Besucher demnächst Strandabschnitte per App buchen, um eine Überfüllung zu verhindern.

„Man kann über die App anmelden, dass man in einem bestimmten Zeitraum an einen Strandabschnitt will. Wenn dort noch Platz ist, bucht man sich ein und hat dann eine Zugangsberechtigung“, sagte Günther. Das System sei von der Gemeinde Scharbeutz in der Lübecker Bucht entwickelt worden und könne nun auch von anderen Orten genutzt werden.

Zitat Icon

Das Gesundheitsamt wird anordnen, wie die Rückreise sicher angetreten wird. Wenn jemand kein eigenes Auto hat, dann kann das auch mal die Taxifahrt sein.

Daniel Günther, Ministerpräsident Schleswig-Holstein

Bei Infektion wird Heimquarantäne angeordnet
Günther kündigte zudem Neuerungen im Umgang mit Quarantänefällen auf den Inseln an. Um die Krankenversorgung etwa auf Sylt bei einem Corona-Ausbruch nicht zu überfordern, gelte inzwischen, „dass im Quarantänefall Urlauber nicht auf der Insel bleiben, sondern innerhalb eines Tages an den eigenen Wohnort zurückkehren müssen“, sagte Günther in dem Interview. „Das Gesundheitsamt wird anordnen, wie die Rückreise sicher angetreten wird. Wenn jemand kein eigenes Auto hat, dann kann das auch mal die Taxifahrt sein.“

Zitat Icon

Es gab gelegentlich Absperrungen, wenn zu viele Tagesgäste kamen. Aber der erste Test auf die Sommersaison hat funktioniert.

Daniel Günther, Ministerpräsident Schleswig-Holstein

„Erster Test auf die Sommersaison hat funktioniert“
Den Verlauf des Himmelfahrts- und des Pfingst-Wochenendes wertete Günther als gutes Zeichen für den Tourismus in seinem Land. „Beide Wochenenden sind in den Tourismusorten gut verlaufen“, sagte der Ministerpräsident, „Es gab gelegentlich Absperrungen, wenn zu viele Tagesgäste kamen. Aber der erste Test auf die Sommersaison hat funktioniert.“ Momentan seien viele Polizisten auf den Straßen Schleswig-Holsteins unterwegs und die Abstandsregeln würden gut eingehalten.

Für die bevorstehende Urlaubszeit kündigte Günther an: „Wir werden weiter stark kontrollieren. Dass alle dicht an dicht wie in der Sardinenbüchse liegen, wird es bei uns nicht geben.“

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 21. September 2021
Wetter Symbol