07.04.2020 11:01 |

Regierungssitzung

Könnten Kärntner Seen gesperrt werden?

Alle wichtigen Infos zur Corona-Krise gibt‘s hier! Die „Kärntner Krone“ überträgt die Pressekonferenz nach der heutigen Regierungssitzung live.

Die aktuellen Corona-Maßnahmen sind richtung und wichtig - und werden auch eingehalten, so Landeshauptmann Peter Kaiser bei der Pressekonferenz nach der Regierungssitzung. Nun sei es wichtig, die Maßnahmen weiter einzuhalten: „So können wir Schritt für Schritt, so wie vorgesehen, eine Öffnung nach der anderen machen können.“ Österreich sei eines der ersten Länder der Europäischen Union, das mit einem Zeitplan eine positive Perspektive bieten kann.

Aktuelle Corona-Zahlen in Kärnten
Derzeit haben wir in Kärnten 333 Personen, die mit dem Coronavirus infiziert sind. Das ist ein Zuwachs von zehn Erkrankten gegenüber der Stichuhrzeit am Vortag. Österreichweit betrage der Anteil der erkrankten Kärntner laut Kaiser 2,69 Prozent. 35 Patienten befinden sich aktuell im Krankenhaus, 23 davon stationär. Zwölf von ihnen - unverändert gegenüber dem Vortag - werden intensivmedizinisch betreut.

Sperre der Kärntner Seen steht im Raum
Sollte es weitere Vorfälle von Freizeit-Wassersportlern geben. könnten die Kärntner Seen gesperrt werden. Laut den Landesräten Martin Gruber und Sebastian Schuschnig steht eine Sperre der Seen jedenfalls im Raum. „Es gibt derzeit nur wenige Gründe, das Haus zu verlassen. Einer davon ist zu Erholungszwecken im Freien. Aber nur dann, wenn der Mindestabstand von einem Meter zu anderen gewahrt ist und die Aktivität allein oder mit Personen desselben Haushaltes stattfindet“, ruft Landesrat Sebastian Schuschnig nochmals in Erinnerung.

Gruber mahnt auch: Sollte jemand eine kleine Osterfeier im eigenen Haushalt geplant haben, so solle er regional einkaufen. Die neue Plattform „Das pack ma“ bietet in harten Zeiten für jedes Bedürfnis die richtige Hilfe an... Welche Kärntner Firmen derzeit bis vor die Haustüre liefern lesen Sie hier und welche Wirte auf Lieferservices umgestellt haben, erfahren Sie hier.

Keine Infizierten in Kärntner Seniorenheimen
Im Vergleich mit den anderen Bundesländern hat Kärnten laut Gesundheitsreferentin Beate Prettner die strengsten Vorkehrungen im Pflegeheimbereich: So werden etwa Testungen von Neuzugängen veranlasst und auch jene Heimbewohner getestet, die aus einem Spital entlassen werden und ins Heim zurückkommen. Bis dato hat es unter den Bewohnern von Seniorenheimen in Kärnten noch keine bestätigte Infektion gegeben. In Osttirol waren ja mehrere Pfleglinge sowie zwei Mitarbeiter eines Heimes an dem Coronavirus erkrankt.

Clara Milena Steiner
Clara Milena Steiner
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 03. Juni 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.