19.03.2020 12:20 |

In den USA

Bill Gates übt scharfe Kritik an Corona-Maßnahmen

Microsoft-Gründer Bill Gates, einer der reichsten Männer der Welt und mit seiner Bill & Melinda Gates Stiftung auch Vordenker im Kampf gegen Krankheiten, übt scharfe Kritik an der US-amerikanischen Reaktion auf die dortige Ausbreitung des Coronavirus. Gates zufolge herrsche bei den Corona-Tests in den USA Chaos, überdies solle man schleunigst Eindämmungsmaßnahmen wie in China und Europa einleiten.

Gates stellte sich im Online-Forum „Reddit“ den Fragen der Nutzer und Nutzerinnen. Und auf den Umgang der US-Regierung mit der sich ausbreitenden Lungenkrankheit Covid-19 angesprochen, übte der Microsoft-Gründer heftige Kritik an den bisherigen Maßnahmen.

Gates empfiehlt Online-Meldestelle
„Wir müssen die Testsysteme demokratisieren und erweitern“, sagt Gates. Die US-Gesundheitsbehörde CDC solle eine Melde-Website einrichten, auf der sich Covid-19-Verdachtsfälle melden und ihren Zustand beschreiben können. Dann könne man bei heiklen Fällen oder Risikogruppen innerhalb von 24 Stunden einen Test durchführen. Dass so etwas durchaus möglich sei, zeige der Blick in andere Länder. Die Einführung einer Meldestelle, so Gates, könnte binnen weniger Wochen zu einer Verbesserung der derzeit eher chaotischen Test-Situation in den USA führen.

Gates rät zu Maßnahmen wie in China und Europa
Im Kampf gegen die Epidemie übt der Microsoft-Gründer aber auch Kritik an den bisher getroffenen Maßnahmen zur Eindämmung der Epidemie. Gates besteht darauf, dass es auch in den USA einen „Shutdown“ brauche, wie ihn derzeit viele europäische Länder vollziehen. Die Erfahrung aus China, die „kritischsten Daten, die wir haben“, zeige, dass solche Maßnahmen die Verbreitung der Krankheit tatsächlich spürbar eindämmen können.

Wachsende Kritik an Regierung Trump
In den USA hat die Regierung vergleichsweise spät auf die sich ausbreitende neue Krankheit reagiert, was zunehmend zu Kritik am Krisenmanagement der Regierung Trump führt. In einigen Regionen springen private Organisationen in die Bresche: In Teilen Kaliforniens hat die Google-Schwester Verily kostenlose Corona-Tests eingeführt, in Seattle, wo Amazon und Microsoft ihre Zentralen haben, liefern Amazon und die Gates-Stiftung Heimtests an die Bürger aus.

Bill Gates warnt seit vielen Jahren vor der Gefahr durch globale Pandemien und hat kürzlich 125 Millionen US-Dollar (rund 114 Millionen Euro) für den Kampf gegen Covid-19 gespendet. Der Microsoft-Gründer mahnte bereits vor fünf Jahren bei einer Keynote für die Vortragsreihe TED, kurz nach einer Ebola-Epidemie in Westafrika: „Wir müssen uns für eine Epidemie wappnen wie für einen Krieg!“

Dominik Erlinger
Dominik Erlinger
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 31. März 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.