26.02.2020 10:00 |

2 Russen festgenommen

Teenager planten Anschlag mit Internetanleitungen

Zwei junge Burschen haben in Russland einen Anschlag auf eine Schule geplant - neben Schusswaffen bastelten die beiden 14-Jährigen auch Brandsätze. Eine Anleitung zum Bau hatten sie im Internet gefunden.  

Die Teenager wurden vom russischen Inlandsgeheimdienst festgenommen, die eine Schule in Saratow im Süden des Landes angreifen wollten. Die beiden 14-Jährigen seien in einem verlassenen Luftschutzbunker aufgegriffen worden, wo sie Waffen und eine abgesägte Schrotflinte aufbewahrt hätten, teilten die Behörden am Mittwoch der Staatsagentur Tass zufolge mit.

Wie russische Medien berichten, gab einer der jungen Verdächtigen Rache als Tatmotive an. Sein Komplize habe darauf abgezielt, mindestens 40 Menschen zu töten. Der Anschlag sollte im Mai stattfinden.

Teenager tötete 2018 auf der Krim Dutzende Menschen
Erst in der vergangenen Woche nahm der Inlandsgeheimdienst auf der Halbinsel Krim zwei Jugendliche fest, die zwei Anschläge auf Schulen geplant hätten. Auf der Krim hatte im Oktober 2018 ein 18-Jähriger an einer Berufsschule um sich geschossen und einen Sprengsatz gezündet. Er und 20 weitere Menschen starben.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 29. März 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.