04.02.2020 11:44 |

Pilotenstreiks

Ryanair-Passagieren steht Entschädigung zu!

Das Landgericht Frankfurt am Main urteilte, dass Passagieren bei einem Flugausfall aufgrund eines Pilotenstreiks eine Entschädigung zusteht. Voraussetzung dafür ist, dass die Airline nachweisbar nicht alles Zumutbare unternommen hat, um die Annullierung zu verhindern.

Anlass waren die Streiks der deutschen Piloten im Sommer 2018. Die Entscheidung des Landgerichts Frankfurt ist ein weiterer Schritt zu mehr Rechtsklarheit für Passagiere.

Entschädigung nach EU-Fluggastrechte-Verordnung
Das Gericht kam zu dem Schluss, dass Ryanair im vorliegenden Fall (Aktenzeichen 2-24 O 117/18) nicht alle zumutbaren Maßnahmen ergriffen hatte, um Flugausfälle zu verhindern. So habe Ryanair beispielsweise nicht versucht, Flugzeuge anderer Airlines inklusive Crew anzumieten, um den ursprünglichen Flugplan einzuhalten.

Vor diesem Hintergrund urteilte das Landgericht Frankfurt, dass der Pilotenstreik nicht als außergewöhnlicher Umstand zu werten sei. Die Airline muss daher für die entstandenen Unannehmlichkeiten Entschädigung nach EU-Fluggastrechte-Verordnung zahlen.

Jetzt anmelden und "Reisezeit" kostenlos abonnieren!

Seit Sommer 2018 hat Flightright insgesamt für mehrere hundert Passagiere Streik-Klagen gegen die irische Airline an deutschen Gerichten eingereicht. Vor dem AG Hamburg hatte Ryanair Ansprüche aus Streik-Fällen im Mai 2019 anerkannt. Die Fluggesellschaft hat in der Vergangenheit auch in anderen Fällen immer wieder erst auf gerichtlichen Druck hin Entschädigungen an Passagiere gezahlt und damit die Durchsetzung der Fluggastrechte für Verbraucher unnötig erschwert.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 10. August 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.