AMA fordert 75 Cent

Bauernprotest wegen „Schweine-Marketing“

Während die landwirtschaftlichen Ausgleichszahlungen aus Brüssel weniger werden und die Auflagen seitens des Bundes steigen, wird nun die Agrarmarkt-Austria (AMA) zur Zielscheibe von wütenden Protestnoten der blau-gelben Bauern. Aktuell sind nämlich AMA-Vertreter unterwegs und treiben „Schulden“ ein.

„Bauern machen Fürsten“, so lautet ein Sprichwort auf dem Land. Doch die Zeiten des stillen Gehorsams sind vorbei, jetzt wird mit schwerem Geschütz geschossen. Ein brisanter Tonband-Mitschnitt erreichte nun gestern die „Krone“ und lässt die Agrar-Lobby ein klein wenig zittern. Der Hintergrund ist simpel: Ein AMA-Kontrolleur (Name der Redaktion bekannt) besucht einen heimischen Schweinebauern und will ihm 75 Cent pro Schlachttier der vergangenen fünf Jahre verrechnen – als Marketing-Beitrag.

 Der Haken an der Geschichte ist aber, dass der Landwirt schon seit mehr als 25 Jahren Direktvermarkter ist und auf Hilfe seitens der AMA nicht nur sprichwörtlich „pfeift“. „Ich lass mir von diesen Bürohengsten nicht einreden, dass ich für das höhere Wohl bezahlen soll“, so der gelernte Fleischhauer.

Doch die rechtlichen Möglichkeiten sind knapp bemessen. Die staatliche Behörde dürfte sich nämlich schon mit dem Umweltministerium auf das Vorgehen geeinigt haben. „In Wien haben sie es sich ausgeschnapst, dass das ,Netzwerk Kulinarik‘ eine größere Rolle spielen soll, und deshalb werden auch die Direktvermarkter von der Marke ,Gutes am Bauernhof‘ eingegliedert“, so der Agrarexperte im Mitschnitt.

Wenn man weiß, dass mit Christina Muthenthaler nun eine Intima von VP-Agrarlandesrat Stephan Pernkopf und Umweltministerin Elisabeth Köstinger (VP) am Ruder der Plattform „Netzwerk Kulinarik“ steht, wird Beobachtern so einiges klar. Sinnbildlich für die prekäre Lage stimmt der einfache AMA-Experte im O-Ton bei den Schimpftiraden auf diverse Bauernvertreter auch noch zu

Josef Poyer, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Niederösterreich

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.