20.11.2019 16:01 |

Wert unklar

FPÖ Wien hortete geheimen Goldschatz in Bauernhaus

Wie aus den Ermittlungsakten der Causa Casinos Austria hervorgeht, hat die FPÖ Wien offenbar Goldbarren in einem Osttiroler Bauernhaus gehortet. Die Partei bestätigte am Mittwoch einen Bericht des Nachrichtenmagazins „profil“, dass das Gold in mehreren Tresoren des Bildungsinstituts St. Jakob in Osttirol deponiert wurde.

Die Tresore wurden in Anwesenheit von Wiens FPÖ-Landesparteiobmann und Vizebürgermeister Dominik Nepp geöffnet. Da es sich um Vermögenswerte der Partei handelt, wurde über Anzahl und Wert der Barren jedoch keine Auskunft erteilt. 

„Freiwillige Nachschau“ bereits im August
Das Freiheitliche Bildungsinstitut St. Jakob in Osttirol ist eine Vorfeldorganisation der Wiener Landespartei. Die Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft hatte in dem Bauernhaus bereits Mitte August eine „freiwillige Nachschau“ durchgeführt. Dabei stieß man auch auf Tresore, die von den Beamten nicht geöffnet werden konnten. Nur vier Personen hätten Zugang, hieß es vonseiten der FPÖ, darunter auch Nepp.

Versiegelte Metallkassetten in den Tresoren
In den Tresoren befanden sich versiegelte Metallkassetten. Der Schlüssel für diese Kassetten befindet sich laut FPÖ bei einem bereits verstorbenen Notar. In einem dazugehörigen Notariatsakt, den die Freiheitlichen den Ermittlern übergaben, ist die Rede von Goldbarren.

Auf eine gewaltsame Öffnung der Schatullen an Ort und Stelle verzichteten die Ermittler. Stattdessen versprach Nepp, die Behältnisse nach Wien zu überführen.

Die Anzahl der Barren ist unklar
In dem Notariatsakt, den die Freiheitlichen den Ermittlern allerdings geschwärzt übergaben, ist die Rede von mehreren Goldbarren mit der Beschriftung „Münze Österreich, 500 g Fine Gold 999,9“. Zwei der Kassetten befinden sich im Eigentum des Klubs der Wiener Freiheitlichen Landtagsabgeordneten. Eine weitere Kassette gehört wiederum der FPÖ Wien.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.