17.11.2019 15:30 |

Im „Krone“-Interview

Ex-Spielsüchtiger hat Verständnis für Spielhölle

Franz E. war spielsüchtig. Schon mit 15 Jahren begann seine Sucht. Das neue Wettlokal im „Perron“ sieht er sowohl durch die Augen eines Spielers als auch durch die eines Unternehmers. Heute würde er keinen Fuß mehr in eine Spielhölle setzten, sagt er. Ein Gespräch im Bahnhofsviertel mit einem Ex-Spieler

„Dort habe ich nie gespielt“, sagt Franz E. (57) und zeigt auf das neue „Tipico“-Wettbüro im „Perron“-Gebäude in der Salzburger Rainerstraße. Der Spielepalast wurde wegen seines Standortes in der sozialschwachen Elisabeth-Vorstadt heftig kritisiert. „Natürlich verstehe ich die Kritik, andererseits müsste man ja nicht Hunderttausende Euro verspielen“, lacht der 57-Jährige während er in einem Café nebenan sitzt.

„Ich stehe mittlerweile über dem Spielen“

E. hat im Alter von 15 Jahren zu spielen begonnen. Sein Spieltrieb wurde schnell krankhaft, fast sein ganzes Leben lang war er süchtig und hat ein „halbes Vermögen“ verspielt, wie er sagt. Vor drei Jahren schaffte er den Absprung. „Das Rauchen ist die einzige Sucht, die mir geblieben ist.“ E. ist heute österreichweit in allen Casinos und Wettlokalen gesperrt. Freiwillig wie er betont. Das Institut für Glücksspiel und Abhängigkeit besucht er dennoch regelmäßig. Hass auf Wettlokale empfindet er nicht: „Ich stehe mittlerweile über dem Spielen.“

Verständnis für die Wett-Unternehmer
Man müsse auch die Geschäftsleute verstehen, meint der gelernte Uhrmacher. Auch wenn E. das Verbot des kleinen Glücksspiels begrüßt, findet er: „Wenn jemand mit Glücksspiel sein Geld verdienen will, sollte er das auch tun dürfen.“ Man dürfe als Spieler nur nicht dieselben Fehler machen wie er.

Nikolaus Pichler
Nikolaus Pichler
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 11. Juli 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.