Hitler-Grüße und Co.

Erste Anklage nach Rassismus-Vorfällen in Sofia

Drei Tage nach dem Skandalspiel in Sofia hat die bulgarische Staatsanwaltschaft am Donnerstag Anklage gegen einen 18-jährigen Mann erhoben! Ihm werden ungebührliches Verhalten, Störung der öffentlichen Ordnung und Missachtung gesellschaftlicher Werte vorgeworfen. Dazu befinden sich noch weitere acht Personen im Zusammenhang mit den Vorfällen beim EM-Quali-Match Bulgarien vs. England in Haft.

Das Spiel, in dem die Bulgaren am Montagabend mit 0:6 die höchste Heimniederlage ihrer Verbandsgeschichte kassierten, war in der ersten Hälfte zweimal wegen rassistischer Entgleisungen von bulgarischen Fans gegen dunkelhäutige Spieler der Engländer unterbrochen worden. Zudem hatten einheimische Zuschauer mehrfach auf der Tribüne den Hitler-Gruß gezeigt.

Die Disziplinarkommission der UEFA wird sich übrigens am 28. Oktober mit dem Skandalspiel von Sofia beschäftigen. Dies teilte ein UEFA-Sprecher am Donnerstag der Nachrichtenagentur AFP mit.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 13. Mai 2021
Wetter Symbol

Sportwetten