17.10.2019 09:38 |

Interbrand-Ranking

Apple, Google & Amazon: Mächtigste Marken der Welt

Die wertvollsten Marken der Welt kommen nach wie vor aus den USA. Ungeachtet des sich verschärfenden Drucks seitens der Wettbewerbshüter standen die IT-Giganten Apple, Google, Amazon, Microsoft und Coca-Cola an der Spitze des Rankings der Marktforschungsfirma Interbrand. Facebook rutschte dagegen von Rang 9 auf Rang 14 ab.

Mit einem Markenwert von 234 Milliarden Dollar (212,25 Milliarden Euro) setzte sich Apple an der Spitze des am Donnerstag veröffentlichten jährlichen Rankings. Zur Studie vom Vorjahr entspricht das einem Wertzuwachs von neun Prozent.

Auf Platz zwei und drei rangierten Google mit plus acht Prozent auf 167,7 Milliarden Dollar und Amazon mit einem Zuwachs von 24 Prozent auf rund 125,3 Milliarden Dollar. Der Online-Händler und Anbieter der Sprachassistentin Alexa konnte damit seinen Vorsprung zu Microsoft deutlich ausbauen, der Software-Riesen landete mit einem Markenwert von knapp 109 Milliarden Dollar auf Rang vier.

Coca-Cola auf Rang vier, Facebook auf 14
Weit abgeschlagen mit rund 63,4 Milliarden Dollar und einem Minus von vier Prozent lag Coca-Cola auf Rang fünf. Auch bei Facebook errechneten die Marktforscher einen Wertrückgang von klaren zwölf Prozent auf knapp 40 Milliarden Dollar. Damit rutschte das Online-Netzwerk vom 9. auf den 14. Platz in der Rangliste.

Unter den 100 wertvollsten Marken waren keine österreichischen Unternehmen zu finden. Die wertvollsten Nicht-US-Unternehmen im Ranking waren der südkoreanische Tech-Konzern Samsung mit einem Wert von 61,1 Milliarden Dollar (Rang 6) und der japanische Autobauer Toyota mit 56,2 Milliarden Dollar (Rang 7).

Mercedes und BMW stärkste europäische Marken
Europa ist indessen mit den beiden deutschen Autobauern Mercedes-Benz auf Platz 8 (plus 5 Prozent auf 50,8 Milliarden Dollar) und BMW auf Platz 11 (plus ein Prozent auf 40,4 Milliarden Dollar) vertreten. Auch wenn die beiden Unternehmen noch weit oben im Ranking stehen, zeige die Branche deutliche Schwäche, hieß es in der Aussendung vom Donnerstag. In den vergangenen Jahren hätten Mercedes-Benz, BMW, VW, Audi, Porsche und Mini noch Zuwächse von bis zu 18 Prozent verzeichnet.

Neu ins Ranking gekommen sind der Fahrdienstleister Uber mit einem Wert von 5,7 Milliarden Dollar (Rang 87) und das zu Microsoft gehörende Karrierenetzwerk LinkedIn mit 4,8 Milliarden Dollar (Rang 98). Interbrand berechnet den Markenwert auf Basis von Geschäftszahlen, der Wirkung der Marke auf die Kunden sowie einer Einschätzung der Fähigkeit, in der Zukunft Gewinne zu sichern.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen