16.10.2019 15:33 |

Mental ausgelaugt

Topstar wackelt! Wien-Turnier bangt um Medwedew

Nach den am Dienstag erfolgten Absagen des Japaners Kei Nishikori und des Australiers Nick Kyrgios für das Erste Bank Open in Wien, bangen die Organisatoren um Turnierdirektor Herwig Straka auch um Daniil Medwedew. Der Russe hat am Dienstagabend topgesetzt seine Nennung für das Heimturnier in Moskau zurückgezogen. Zwei der drei Wien-Wildcards gingen indes an Dennis Novak und Jo-Wilfried Tsonga.

Medwedew begründete seinen Verzicht auf ein Antreten in seiner Geburtsstadt damit, dass er mental und physisch ausgelaugt sei. Der 23-Jährige hat einen grandiosen Lauf mit sechs Endspiel-Teilnahmen seit Anfang August en suite hinter sich, drei dieser Finali gewann er. Der jüngste Titelgewinn vergangene Woche beim Masters-1000-Turnier in Shanghai kam auch für ihn unerwartet: „Keiner konnte wissen, dass ich dort so gut spiele und mein sechstes Finale in Folge erreiche.“

Er könne derzeit nicht mit 100 Prozent spielen, so gehe er nicht auf den Court, sagte Medwedew bei der Pressekonferenz in Moskau. Er sei einerseits traurig, dass er nach vier Jahren in Folge diesmal nicht in Russlands Hauptstadt spielen könne, andererseits müsse er das beste für seinen Körper machen. „In dieser Situation hatte ich keine andere Wahl.“ Nach Wimbledon hat Medwedew 32 Partien gespielt, 29 davon gewonnen, drei Titel und gesamt 4.350 seiner 5920 Punkte geholt.

Im „Race“ ist der längst für die ATP-Finals ab 10. November in London qualifizierte Wahl-Monegasse Dritter, viele sehen in ihm aktuell die heimliche Nummer eins. Tatsächlich hat Medwedew bis Wimbledon 2020 eben nur 1570 Punkte zu verteidigen. Sollte er nur annähernd wie zuletzt so weiterspielen, wird er den Top Drei mit Novak Djokovic (SRB), Rafael Nadal (ESP) und Roger Federer (SUI) ordentlich einheizen. Mit 59 Matchsiegen 2019 ist er in dieser Wertung haushoher Spitzenreiter.

Potenzielle 500 Punkte für den Titel in Wien würden Medwedew einen guten Schritt in Richtung Top Drei weiterbringen. Ob er aber nächste Woche tatsächlich in der Bundeshauptstadt antritt, ist noch offen. „Ich weiß es nicht, ich kann nichts versprechen“, erklärte der Weltranglistenvierte. „Ich werde sehen, wie ich mich erhole, wie ich mich selbst fühle. Ich werde es dann mit meinem Team besprechen und eine Entscheidung treffen.“ Vorerst wollte er jedenfalls noch in Moskau bleiben.

Straka war am Mittwoch mit Medwedews Management in Kontakt, um die Chancen auf ein Antreten in der Wiener Stadthalle zu erhöhen. Ein positives Signal ist einerseits, dass die Initiative zur Verpflichtung des Spielers im August von ihm ausgegangen ist. Da spielte aber sicher die angestrebte Qualifikation für die ATP-Finals mit. Da Medwedew die nun schon in der Tasche hat, hat er seine Prioritäten wohl bereits etwas anders gewichtet.

Klar ist, dass alle drei nach Wien folgenden Auftritte für ihn mehr Bedeutung haben müssen. Gleich in der Woche danach geht es beim Hallen-Turnier in Paris um 1000 Punkte, wieder zwei Wochen danach wird er in London seine ATP-Finals-Premiere geben. Und direkt anschließend daran geht es in Madrid ins neue Finalturnier des Davis Cup. Medwedew gab am Dienstag in Moskau an, mit dem Davis Cup zu planen. „Aber keiner weiß, was bis dahin passiert.“

Medwedew gäbe seine Wien-Premiere, Tsonga tritt wie Novak zum sechsten Mal an. Bei seinem ersten Antreten 2011 holte der mittlerweile 34-jährige Franzose gleich den Titel. Es folgten 2013 nach einem Dreisatzsieg im Viertelfinale gegen Dominic Thiem ein Halbfinale sowie 2016 und 2017 Finaleinzüge mit Niederlagen gegen Andy Murray (GBR) bzw. Lucas Pouille (FRA). Tsonga ist Weltranglisten-36. und bestreitet am Mittwoch sein Antwerpen-Achtelfinale.

„Jo-Wilfried Tsonga hat in dieser Saison mit seinen Siegen bei den Hallenturnieren in Montpellier und Metz auch wieder stark ansteigende Form bewiesen“, sagte Straka. „Dennis Novak hat zuletzt bei seinen Auftritten in der Wiener Stadthalle stets gute Leistungen gezeigt.“ 2017 reichte es da für das Achtelfinale, erst am Dienstag schied der 26-jährige Niederösterreicher in Stockholm nach überstandener Qualifikation gegen den US-Amerikaner Sam Querrey aus.

Mit der Vergabe der dritten Wildcard wartet Straka noch etwas zu. An Murray wird sie aber voraussichtlich nicht gehen. Der Schotte spielt derzeit ebenso in Antwerpen, seine Ehefrau Kim ist aber in Erwartung des dritten Kindes der beiden. Nach zwei Töchtern wird es ein Sohn. Vergangene Woche in Shanghai hatte der zweifache Olympiasieger angekündigt, nach Antwerpen heuer nur noch beim Davis Cup zu spielen. Im Fall einer früheren Geburt käme eventuell noch Paris infrage.

krone Sport
krone Sport
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Spielplan
15.11.
16.11.
21.11.
22.11.
23.11.
Österreich - Regionalliga Ost
SV Mattersburg II
3:1
FC Marchfeld Donauauen
Bruck/Leitha
1:0
ASK Ebreichsdorf
Wiener Sportklub
2:2
FC Mauerwerk
Admira Wacker II
1:1
SK Rapid Wien II
Österreich - Regionalliga Ost
SV STRIPFING
1:0
ASV Drassburg
Wiener Viktoria
3:3
FCM Traiskirchen
SV Leobendorf
0:0
SC Neusiedl
SC Team Wiener Linien
2:1
SC Wiener Neustadt
Belgien - First Division A
Royal Antwerpen FC
20.30
KAA Gent
Österreich - 2. Liga
Kapfenberger SV 1919
19.10
SK Vorwärts Steyr
BW Linz
19.10
FC Liefering
SK Austria Klagenfurt
19.10
Young Violets FK Austria Wien
Grazer AK
19.10
SKU Amstetten
SV Horn
19.10
Wacker Innsbruck
Deutschland - Bundesliga
Borussia Dortmund
20.30
SC Paderborn 07
Spanien - LaLiga
UD Levante
21.00
RCD Mallorca
Frankreich - Ligue 1
Paris Saint-Germain
20.45
LOSC Lille
Türkei - Süper Lig
Galatasaray
18.30
Basaksehir FK
Belgien - First Division A
FC Brügge
20.30
KV Oostende
Russland - Premier League
FC Tambov
17.30
FC Lokomotiv Moskau
Ukraine - Premier League
FC Shakhtar Donetsk
18.00
FC Lviv
Österreich - Bundesliga
FC Salzburg
17.00
Spusu SKN St. Pölten
SV Mattersburg
17.00
Wolfsberger AC
WSG Tirol
17.00
LASK
Österreich - 2. Liga
SC Austria Lustenau
14.30
SV Lafnitz
FC Juniors OÖ
14.30
Floridsdorfer AC
Deutschland - Bundesliga
Bayer 04 Leverkusen
15.30
SC Freiburg
Eintracht Frankfurt
15.30
VfL Wolfsburg
Werder Bremen
15.30
FC Schalke 04
Fortuna Düsseldorf
15.30
FC Bayern München
1. FC Union Berlin
15.30
Borussia Mönchengladbach
RB Leipzig
18.30
1. FC Köln
England - Premier League
West Ham United
13.30
Tottenham Hotspur
Arsenal FC
16.00
Southampton FC
AFC Bournemouth
16.00
Wolverhampton Wanderers
Brighton & Hove Albion
16.00
Leicester City
Crystal Palace
16.00
Liverpool FC
Everton FC
16.00
Norwich City
Watford FC
16.00
Burnley FC
Manchester City
18.30
Chelsea FC
Spanien - LaLiga
CD Leganés
13.00
FC Barcelona
Real Betis Balompie
16.00
CF Valencia
Granada CF
18.30
Atlético Madrid
Real Madrid
21.00
Real Sociedad
Italien - Serie A
Atalanta Bergamo
15.00
Juventus Turin
AC Mailand
18.00
SSC Neapel
FC Turin
20.45
Inter Mailand
Frankreich - Ligue 1
Olympique Lyon
17.30
OGC Nice
Stade Brestois 29
20.00
FC Nantes
FC Metz
20.00
Stade Reims
SC Amiens
20.00
Racing Straßburg
SCO Angers
20.00
Olympique Nimes
Dijon FCO
20.00
FC Stade Rennes
Türkei - Süper Lig
Denizlispor
13.00
Caykur Rizespor
MKE Ankaragucu
15.30
Trabzonspor
Atiker Konyaspor 1922
18.00
Besiktas JK
Niederlande - Eredivisie
FC Utrecht
18.30
AZ Alkmar
PEC Zwolle
19.45
Fortuna Sittard
Ajax Amsterdam
19.45
Heracles Almelo
ADO Den Haag
20.45
Willem II Tilburg
Belgien - First Division A
KAS Eupen
18.00
Standard Lüttich
Yellow-Red KV Mechelen
20.00
SV Zulte Waregem
Waasland-Beveren
20.00
Cercle Brügge
Royal Excel Mouscron
20.30
KRC Genk
Griechenland - Super League 1
Panionios Athen
18.30
Olympiakos Piräus
Lamia
19.00
AO Xanthi FC
Russland - Premier League
FC Orenburg
09.30
Republican FC Akhmat Grozny
FC Rubin Kazan
12.00
FC Zenit St Petersburg
FC Dinamo Moskau
14.30
FK Rostow
Ukraine - Premier League
FC Olexandrija
13.00
FC Zorya Lugansk
SC Dnipro-1
16.00
Vorskla Poltawa

Sportwetten

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen