01.10.2019 06:46 |

Inklusive Briefwahl

Wahlbeteiligung: Zweitschlechtester Wert seit 1945

Die Briefwahlstimmen haben die Wahlbeteiligung zwar noch ordentlich erhöht - dennoch zeichnet sich der zweitschlechteste Wert der Zweiten Republik ab. Mit 75,07 Prozent ist das Ergebnis nur eine Spur besser als 2013: Bei dieser Nationalratswahl schritten nur 74,91 Prozent zu den Urnen oder wählten per Wahlkarte.

925.090 Stimmen wurden auf dem Postweg oder direkt bei Bezirkswahlbehörden abgegeben, die Wahlbeteiligung stieg von 60,61 Prozent in der Urnenwahl am Wahlsonntag um beinahe 15 Prozent. Bei der ersten von ÖVP-Chef Sebastian Kurz ausgerufenen vorzeitigen Wahl im Jahr 2017 war das Interesse kräftig auf 80 Prozent gestiegen. Als Kurz jetzt - nach dem „Ibizagate“-Crash der türkis-blauen Regierung - schon nach zwei Jahren wieder zu den Urnen rief, blieben wieder deutlich mehr Wahlberechtigte zu Hause.

Am Donnerstag steht Endergebnis fest
Um eine Spur wird die heurige Beteiligung allerdings noch steigen: Denn am Donnerstag sind noch - nach Schätzung der Hochrechner - 30.000 bis 40.000 Wahlkarten auszuwerten. Dann steht das Ergebnis der Nationalratswahl endgültig fest. Amtlich wird das Ergebnis allerdings erst mit der Sitzung der Bundeswahlbehörde am 16. Oktober.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter