13.09.2019 11:40 |

„War überarbeitet“

Amtsmissbrauch: 5400 Euro Strafe für Polizisten

Es war ein dienstlicher Auftrag, den der Salzburger Polizist nicht erfüllt hat, so der Ankläger. Zwei Fälle hat der erfahrene Beamte an einem Jänner-Tag links liegen gelassen. Grund: „Ich war körperlich nicht mehr in der Lage“. Auf die Suspendierung folgte nun ein Schuldspruch samt Geldstrafe. Nicht rechtskräftig!

Den 23. Jänner wird der Polizist in seiner 26 Jahre langen Laufbahn nie vergessen: An diesem Tag unterliefen ihm zwei folgenschwere Fehler, die nicht nur in eine bis heute andauernde Suspendierung mündeten, sondern auch in eine Anklage mit dem Vorwurf des zweifachen Amtsmissbrauchs. Weil der Beamte seinen Job nicht gemacht hat. Zuerst unterließ er es, gegen einen fahrerflüchtigen Lenker weiter nachzuforschen.

Sachverhalt einer Alko-Fahrt nicht aufgeklärt 

Schwerwiegender war der zweite Vorfall: Der Polizist hatte den Sachverhalt nach einem Verkehrsunfall mit Sachschaden, verursacht durch einen betrunkenen HTL-Schüler, nicht aufgeklärt, wie im Landesgericht zu hören war. Ein Internat-Betreuer hatte damals die Polizei gerufen. Doch der Beamte kam nicht vorbei, führte weder Einvernahme noch Alko-Test durch. Dokumentiert hat er nur auf einem Post-it. „Sie haben de facto nichts getan“, konfrontierte ihn die Richterin Anna Sophia Geisselhofer.

Polizist gab Fehler reumütig zu

„Ich hab es versemmelt. Ich war 17 Stunden im Dienst und konnte körperlich nicht mehr.“ Delegieren? „Wer springt mir den, bei dem Personal-Mangel ein“, so der Beamte fragend.

„Er hat die falsche Entscheidung getroffen“, bat Verteidiger Michael Pallauf um eine Diversion. Der Ankläger war dagegen. Schuldspruch. 5400 Euro Geldstrafe. Der Polizist nahm Bedenkzeit.

Antonio Lovric
Antonio Lovric
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Schwere Verbrennungen
Schlafenden Ehemann mit heißem Öl übergossen
Niederösterreich
Danny da Costa
Hütter-Schützling verklagt Mutter wegen Trikots
Fußball International
Von Coach Nagelsmann
Entwarnung bei Laimer: „Nichts Dramatisches“
Fußball International
Top-Banker als Mörder?
Mord in Edlitz: Tiefer Fall des „Herrn Direktor“
Niederösterreich
Nach Auftaktniederlage
Ancelotti tröstet Klopp: „Dann gewinnst du die CL“
Fußball International
Öffentlich oder Privat
Ihre Erfahrungen am täglichen Arbeitsweg
Community

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter