12.07.2019 07:00 |

Gegen Bundestrend

In Tirol wieder deutlich mehr Unternehmen pleite

Während bundesweit insgesamt die Zahl der Unternehmensinsolvenzen im ersten Halbjahr 2019 leicht zurückging (2656 gegenüber 2685 im ersten Halbjahr 2018), ist in Tirol ein Ausreißer festzustellen. Die Zahl der Firmeninsolvenzen nahm um mehr als 30 Prozent zu. 

171 Tiroler Unternehmen mussten im ersten Halbjahr Insolvenz anmelden. Das sind um 41 mehr als im ersten Halbjahr 2018. Die Zunahme macht satte 31,5 Prozent aus. Damit verlief die Entwicklung gegen den bundesweiten Trend. In Kärnten, der Steiermark und Wien sank die Zahl der Firmenpleiten. Eine deutliche Zunahme verzeichnete neben Tirol nur Salzburg mit 21,3 Prozent.

Erfreulicher ist hingegen die Entwicklung bei den privaten Insolvenzen in Tirol. Denn diese gingen im ersten Halbjahr im Vergleich zum Vorjahr von 476 auf 389 (-18,3%) zurück. Im Bundesländervergleich wurden nur in Wien und in Salzburg mehr Privatkonkurse eröffnet. 

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen