02.05.2019 17:20 |

Die neusten Zahlen

Deutlicher Rückgang bei Anzeigen in der Steiermark

Erstmals seit 20 Jahren gab es 2018 in Österreich weniger als 500.000 angezeigte Straftaten, nämlich 472.981. Das belegt die jüngste Kriminalstatistik. Gerade in der Steiermark ist das Minus bei den Anzeigen mit 8,5 Prozent (von 55.255 auf 50.573) deutlich ausgefallen, wie die Landespolizeidirektion am Donnerstag erklärte. „Die Kriminalstatistik für die Steiermark schaut sehr gut aus“, so Landespolizeidirektor Gerald Ortner. Die Aufklärungsquote stieg um rund drei Prozentpunkte. Herausforderung sei die Internetkriminalität.

Rund 4000 Polizisten hat die Steiermark derzeit in Amt und Würden, diese hatten im abgelaufenen Jahr 50.573 angezeigte Straftaten zu bearbeiten. Im Vergleich zu 2017 bedeutet dies einen Rückgang um 8,5 Prozent, die Aufklärungsquote konnte um 2,9 Prozentpunkte gesteigert werden und liegt mit nun 55,7 Prozent über dem österreichischen Durchschnitt.

„Diese Zahlen sind auf das hohe Engagement unserer Mitarbeiter zurückzuführen, die Hände legen wir aber nicht in den Schoß. Wir müssen uns auf neue Aufgaben einstellen und diese meistern“, so Landespolizeidirektor Gerald Ortner.

Alle Morde aufgeklärt
Wolfgang Lackner, Chef des Landeskriminalamts, ging bei den Zahlen ins Detail: „Bei den Gewaltdelikten lag die Aufklärungsquote bei gut 85,3 Prozent, sie ist aber im Vergleich zu 2017 um 0,9 Prozent gesunken. Von sieben Mordfällen mit neun Opfern wurden aber alle aufgeklärt.“

Rückgang bei Autoeinbrüchen
Einen deutlichen Rückgang gab es bei den Kfz-Einbrüchen (minus 30 Prozent), was sich Lackner so erklärt: „Einerseits steigen die Sicherheitsstandards der Fahrzeuge, andererseits haben wir auch viele dieser Banden zerschlagen.“ Einen Rückgang gab es auch bei der Suchtmittelkriminalität (minus 3,4 Prozent auf 4140 Anzeigen) und bei Einbrüchen (minus zehn Prozent)

Weitere Details: Insgesamt wurden im Vorjahr 9336 Menschen in der Steiermark Opfer von angezeigten Gewalttaten (2017: 9057), mehrheitlich sind es Männer. 694 Kinder unter 14 Jahren wurden Opfer von angezeigten Gewalttaten.

Cybercrime steigt deutlich an
Die meiste Arbeit sieht die Polizei beim Thema Cybercrime: Standen 2009 noch 325 Straftaten zu Buche, so waren es 2018 schon 2225, aufgeklärt wurden davon 839 (37,8 Prozent). „Einerseits arbeiten wir auf diesem Gebiet eng mit dem Bundeskriminalamt zusammen, andererseits forcieren wir die Ausbildung. Derzeit haben wir in der Steiermark 25 ausgebildete IT-Fachleute, sieben weitere werden gerade ausgebildet. Dazu versuchen wir, Leute von Hochschulen zu bekommen“, betont Lackner.

Die Herkunft der Täter
Insgesamt wurden 32.988 Tatverdächtige ausgeforscht, im Vergleich zu 2017 ist das ein Plus von 5,6 Prozent. 26.018 der Tatverdächtigen sind männlich, 6970 weiblich. 10.363 Verdächtige waren keine österreichischen Staatsbürger. Der Anteil der fremden Tatverdächtigen lag somit bei 31,4 Prozent (2017: 28,5 Prozent). Zu den Herkunftsländern zählten Rumänien (1947), Afghanistan (871), Deutschland (695), Ungarn (685) und Bosnien-Herzegowina (599).

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark Wetter
8° / 19°
wolkig
8° / 18°
wolkig
8° / 20°
wolkig
9° / 15°
bedeckt
6° / 18°
wolkig

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter