28.04.2019 15:36 |

Drama in der Schweiz

Vier deutsche Skitourengeher von Lawine getötet

Beim schwersten Lawinenunglück in der Schweiz seit einem Jahr sind am Freitag im Gebiet der Grünhornlücke in der Gemeinde Fieschertal im Kanton Wallis vier deutsche Skitourengeher ums Leben gekommen. Die Zahl der Lawinentoten in den Schweizer Bergen stieg damit in diesem Winter auf 19.

Die Gruppe aus Deutschland sei Freitagfrüh von der Finsteraarhornhütte zur Konkordiahütte aufgebrochen, teilte die Walliser Kantonspolizei am Sonntag mit. Als die Tourenfahrer am Abend nicht an ihrem Ziel ankamen, habe der Hüttenwart die Kantonale Walliser Rettungsorganisation alarmiert. Diese habe noch am Abend bei einem Suchflug im Gebiet der Grünhornlücke mehrere Lawinenabgänge festgestellt. Die Skitourengehrer seien jedoch nicht gefunden worden. Wegen der schlechten Witterung habe die Suche erst am nächsten Tag fortgesetzt werden können.

Unglück auf 3100 Metern Höhe
Auf einer Höhe von 3110 Metern - zwischen der Grünhornlücke und der Konkordiahütte - seien die Einsatzkräfte der Rettungsstation Goms und der Air-Zermatt mithilfe eines Lawinenverschütteten-Suchgeräts dann auf die Verschütteten gestoßen. Sie konnten aber nur noch tot aus den Schneemassen geborgen werden.

Die Identifizierung der Opfer sei im Gange, hieß es. Die Staatsanwaltschaft habe eine Untersuchung eingeleitet. In der Gegend habe am Freitag Lawinenwarnstufe drei auf der fünfteiligen Gefahrenskala geherrscht, sagte Hans Winterberger-Lohner, Betreiber der Finsteraarhornhütte, von der aus die Gruppe aufgebrochen war. „Das ist eigentlich nichts besonderes.“ Auf dem Berg habe es etwas Wind und zeitweise Nebel gegeben, aber keine Wettersituation, die Lawinen begünstigt hätte.

Insgesamt kamen damit laut Angaben des Instituts für Schnee- und Lawinenforschung in den Schweizer Bergen in diesem Winter 19 Menschen bei Lawinenabgängen ums Leben. Der Unfall vom Freitag ist das folgenschwerste Lawinenunglück seit dem 16. März 2018 - damals starben ein Waadtländer sowie drei Franzosen außerhalb des Skigebiets von Le Vallon d‘Abri ebenfalls im Wallis.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter