14.04.2019 18:20 |

180.000 Euro gefordert

Vermieter jahrelang mit dem Umbringen bedroht

Ein 50-jähriger Mieter hat seinen 43-jährigen Vermieter im Salzburger Flachgau seit 2016 mehrmals mit dem Umbringen bedroht und erpresst. Der Beschuldigte forderte von seinem Vermieter hohe Geldbeträge und bezahlte auch die Miete nicht. Das 43-jährige Opfer wurde um 180.000 Euro erleichtert. Der 50-Jährige sitzt seit Freitag in Haft.

Der 50-Jährige forderte den 43-jährigen Flachgauer innerhalb von drei Jahren mehrmals auf, ihm hohe Geldbeträge zu übergeben. Andernfalls würde er ihn umbringen oder zusammenschlagen. Weiters hatte der 50-Jährige eine Wohnung vom 43-Jährigen im Flachgau gemietet und die Mietbeträge nicht bezahlt. Der Flachgauer erlitt durch die übergebenen Geldbeträge und Mieteinbußen laut „Krone“-Recherchen einen Schaden von 180.000 Euro.

Anfang April erstattete das Opfer Anzeige beim Landeskriminalamt Salzburg. Am Freitag wurde der Deutsche festgenommen. Bei der Wohnungsdurchsuchung stellte die Polizei Beweismittel sicher. Der 50-Jährige ist nicht geständig. Er wurde über Anordnung der Staatsanwaltschaft Salzburg in die Justizanstalt Salzburg gebracht.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter