Suspekte Verbindungen

Islamismus-Razzia bei Ex-Hertha-Star Ben-Hatira!

Paukenschlag im deutschen Fußball: Bei einer deutschlandweiten Razzia in der Islamistenszene ist am Mittwoch offenbar auch der ehemalige Hertha-BSC-Star Änis Ben-Hatira ins Visier der Polizei geraten! Wie die „Bild“-Zeitung berichtet, seien unter den 90 Objekten, die von rund 800 Beamten durchsucht wurden, auch die Berliner Wohnung und Kellerräume des inzwischen bei Honved Budapest engagierten Fußballers gewesen.

Zurückzuführen ist die Polizeiaktion offenbar auf die Verbindung von Ben-Hatira mit dem Verein „Ansaar International“, der laut einem Bericht des nordrhein-westfälischen Verfassungsschutzes „fest mit der deutschen Salafisten-Szene verwoben“ sein soll. Laut Deutschlands Innenministerium gebe es Anhaltspunkte dafür, dass es finanzielle und propagandistische Hilfe für die radikale Hamas gibt, die im Gazastreifen herrscht. Die USA, Israel und die EU stufen die Hamas, die im Gazastreifen herrscht, als Terrororganisation ein.

„Wer unter dem Deckmantel humanitärer Hilfe die Hamas unterstützt, missachtet fundamentale Wertentscheidungen unserer Verfassung“, erklärte Innenminister Horst Seehofer.

Das Naheverhältnis des Fußballers mit der Hilfsorganisation, die vordergründig weltweit humanitär für Muslime eintritt, hatte ihn im Jänner 2017 bereits seinen Job bei Darmstadt gekostet Vor einem Heimspiel war damals im Stadion ein Flugblatt verteilt worden, in dem ein Fan-Bündnis Ben-Hatira aufforderte, sich von der Organisation zu distanzieren. Der wehrte sich stattdessen gegen die Vorwürfe: „Schämt ihr euch nicht für solche Aktionen? Denkt ihr wirklich, ich lasse mich dadurch einschüchtern?“, schrieb er auf Facebook.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 15. Oktober 2021
Wetter Symbol