15.03.2019 11:00 |

Minisiedlung Farst

Zum Ötztaler Adlerhorst über der Engelswand

Über der Engelswand bei Umhausen thront in 1500 Metern spektakulär der Miniweiler Farst, eine der ältesten Siedlungen im Ötztal. Farst ist zu jeder Jahreszeit eine Wanderung wert.

Manche trauen ihren Augen kaum, wenn sie nördlich oberhalb von Umhausen die vier Häuser bzw. Höfe erblicken. Wie angekettet scheinen die Gebäude dort oben zu hängen, der Aufstieg offenbar nur schwer möglich. Doch weit gefehlt. Tatsächlich führt ein breiter, im untersten Teil sogar asphaltierter, praktisch verkehrsfreier und mäßig steiler Fahrweg hinauf nach Farst.

Tolle Einkehrmöglichkeit
In dem Weiler gab es früher einmal eine eigene Schule. Inzwischen ist freilich nur noch eine Handvoll Menschen geblieben. Geblieben ist außerdem die Einkehrmöglichkeit. In der Jausenstation Farst bekommt man Köstlichkeiten aus der Landwirtschaft der Betreiber serviert – alles garniert mit einer überwältigenden Aussicht bis ganz nach Süden in die Ötztaler Gletscherwelt. Genuss pur

Der alte Leitspruch, dass man in Farst immer zu essen und zu trinken erhält, stimmt allerdings nicht mehr ganz. Die Wirtin legt inzwischen – verdientermaßen – jeweils am Dienstag einen Ruhetag ein.

Sobald die Temperaturen steigen, tummeln sich rundherum in den extrem steilen Wiesen und Abhängen Schafe und Ziegen. Es hat fast den Anschein, als müssten sie Steigeisen tragen


Wir fahren jedenfalls zunächst bei der Kirche in Umhausen über den Bach und anschließend unterhalb des neuen Friedhofs beschildert auf der Farster Straße zum Ausgangspunkt am Beginn des Fahrverbots.


Fahrweg durch die Wand
Der Fahrweg schlängelt sich durch die steile Wand. Mit jedem Schritt wird die Aussicht besser. Es schadet nicht, übermütige Kids im Auge zu behalten

Gestärkt mit lokalen Köstlichkeiten in der Jausenstation und überwältigt vom Panorama wandern wir wieder auf derselben Route hinunter ins Tal.

Fakten:

Talort: Umhausen im Ötztal (1031 m)

Ausgangspunkt: Beginn des Fahrverbots (1090 m), kostenlose Parkmöglichkeiten in dem Bereich vorhanden

Strecke: Zufahrtsweg (praktisch verkehrsfrei, im unteren Teil asphaltiert)

Voraussetzung: Grundmaß an Kondition

Kinder: ab zwei Jahren

Ausrüstung: festes Schuhwerk, Stöcke

Rodeln: nein

Mountainbuggy: nur in der warmen Jahreszeit

Einkehrmöglichkeit: Jausenstation Farst (1482 m, Dienstag Ruhetag),  0650/2377337

Anreise mit Öffis: Linienbusverbindung vom ÖBB-Bahnhof in Ötztal/Bahnhof nach Umhausen/Östen (950 m); von dort orographisch links vom Bach auf dem Feldweg zum Ausgangspunkt (rund 1 km und 40 Hm bzw. 20 Min. Gehzeit zusätzlich)

Höhenunterschied: ca. 400 Höhenmeter 

Entfernung: ca 2 Kilometer (Ausgangspunkt-Farst)

Gehzeit: ca. 1 1/4 bzw. 1 Std. (Aufstieg bzw. Abstieg)

Peter Freiberger
Peter Freiberger
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol Wetter
9° / 24°
heiter
8° / 24°
heiter
8° / 23°
heiter
9° / 24°
heiter
8° / 22°
heiter

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter