Sa, 23. März 2019
09.03.2019 21:03

6. in Kranjska Gora

Hirscher holt 8. große Kugel! Vonn-Rekord geknackt

Einfach nur überragend: Marcel Hirscher hat sich am Samstag in Kranjska Gora seine achte große Kristallkugel in Serie geschnappt! Mit Platz sechs im Riesentorlauf fixierte er nun, fünf Rennen vor Saisonende, endgültig den Sieg im Gesamtweltcup. Es ist bereits die 20. Kugel in der glorreichen Karriere des Salzburgers. Damit zog er mit Rekordhalterin Lindsey Vonn gleich. Den Tagessieg holte sich der Norweger Henrik Kristoffersen vor seinem Landsmann Rasmus Windingstad (+0,24 Sekunden) und dem Schweizer Marco Odermatt (+0,56).

Hirschers letzter verbliebener Konkurrent im Kampf um den Gesamtweltcup, Alexis Pinturault, landete unmittelbar vor Hirscher, der in der Entscheidung vom vierten auf den sechsten Platz zurückfiel, auf Rang fünf. Hirscher fehlten 0,92 Sekunden auf den Sieger. Theoretisch könnte Pinturault in den ausstehenden Rennen noch 500 Punkte sammeln - er hat allerdings angekündigt, beim Weltcup-Finale in Soldeu in der Abfahrt nicht anzutreten, weshalb Hirscher die 485 Punkte Vorsprung fix reichen werden.

„Kann man gar nicht in Worte fassen“
„Das war für meine Verhältnisse heute nichts“, so Hirscher über seinen sechsten Platz - Österreichs Ski-Star gab sich im Ziel gewohnt selbstkritisch. Seine Freude über die achte große Kristallkugel in Folge war dennoch riesengroß: „Das kann man gar nicht in Worte fassen!“ Fakt ist, dass Hirscher heuer bisher zehn Rennen gewinnen konnte. Sein Fazit: „Nach dieser Saison darf ich nicht jammern und das werde ich in zehn Minuten auch nicht mehr machen“, so der Jung-Papa, der an diesem Tag ausnahmsweise anderen Athleten den Vortritt hatte lassen müssen.

Das ÖSV-Aushängeschild hält nun bei insgesamt 20 Kristallkugeln, er stellte den Rekord der US-Amerikanerin Lindsey Vonn ein. Neben den acht großen, gewann Hirscher mittlerweile auch je sechs kleine Kugeln in Riesentorlauf und Slalom. „Acht Gesamtweltcup-Siege und die am Stück, das ist schon eine gewaltig lange Zeit. Es war eine gewaltig schöne Zeit, ich bin extrem dankbar“, überwog schlussendlich auch bei Hirscher die Freude. Am Sonntag folgt mit dem Slalom das letzte Rennen vor dem Weltcup-Finale. Hirscher, der weiter bei 68 Weltcup-Siegen hält, will dabei „voll angreifen“. Auch im Slalom von Kranjska Gora tritt er als Titelverteidiger an. 2018 hatte er auf slowenischem Boden das Double gewonnen.

Manuel Feller war als Zehnter zweitbester Österreicher. Er verstand, dass Hirscher im ersten Moment die Gedanken beim aktuellen Rennen und nicht bei der großen Kugel hatte. „Das war der erste Frust über das Rennen. Er hat sich auch von mir nicht gratulieren lassen, sondern ist gleich abgehaut. Er war ziemlich angefressen, und wenn man ihn kennt, weiß man warum“, sagte der Tiroler. Hirscher wolle jedes Rennen gewinnen. „Ihn zipft nicht an, dass die anderen schneller sind, es geht ihm um seine eigene Leistung. Das ist auch das, warum er so viel gewonnen hat. Das ist der erste Moment. Die Freude über die 8. Kugel wird kommen. Er ist froh, dass er seine Kugel hat und erleichtert, es hinter sich zu haben.“

Zu seiner eigenen Performance meinte Feller, dass es „wieder halbwegs in eine Richtung geht, in die wir hinwollen“. Man habe in den letzten zwei Wochen sehr viel Zeit in den Riesentorlauf investiert und umgestellt. „Im zweiten Durchgang hatte ich aber ein paar Probleme mit dem Timing, da waren Drift-Phasen dabei, da kassiert man dann“, sagte Feller, dem derzeit die Haselnuss-Pollen Probleme bereiten. Er freue sich nun auf den Slalom am Sonntag, der Speed sei definitiv da. Anders als Feller, 17. der Disziplinwertung, verpasste der in diesem Winter nach einem Kreuzbandriss zurückgekehrte Stefan Brennsteiner als Wertungs-29. die Teilnahme am Weltcup-Finale der Top 25.

Am Samstag schaute Platz 20 heraus. „Vor der Saison war mein einziges Ziel, es zum Finale zu schaffen. Das ist sehr ärgerlich. Aber ich bin zufrieden, dass ich nach einer Comeback-Saison so dastehe und weiß, dass ich vorne mitfahren kann, wenn alles zusammenstimmt.“ Magnus Walch kam nach einem Fehler im zweiten Durchgang nur auf Platz 28. Johannes Strolz (31.), Daniel Meier (35.) und Mathias Graf (49.) verpassten die Teilnahme am zweiten Durchgang. Roland Leitinger und Patrick Feurstein schieden im ersten Lauf aus.

Das Ergebnis:
1. Henrik Kristoffersen (NOR) 2:26,63 Minuten
2. Rasmus Windingstad (NOR) +0,24 Sekunden
3. Marco Odermatt (SUI) +0,56
4. Cedric Noger (SUI) +0,86
5. Alexis Pinturault (FRA) +0,87
6. Marcel Hirscher (AUT) +0,92
7. Loic Meillard (SUI) +1,03
8. Trevor Philp (CAN) +1,05
9. Zan Kranjec (SLO) +1,14
10. Manuel Feller (AUT) +1,22
11. Matts Olsson (SWE) +1,24
12. Sam Maes (BEL) +1,27
13. Filip Zubcic (CRO) +1,43
14. Tommy Ford (USA) +1,48
15. Alexander Schmid (GER) +1,55
16. Thomas Fanara (FRA) +1,57
17. Victor Muffat-Jeandet (FRA) +1,65
18. Ryan Cochran-Siegle (USA) +1,68
19. Erik Read (CAN) +1,83
20. Stefan Brennsteiner (AUT) +1,96
21. Elia Zurbriggen (SUI) +2,01
. Reto Schmidiger (SUI) +2,01
23. Ted Ligety (USA) +2,14
24. Manfred Mölgg (ITA) +2,28
25.
Fritz Dopfer (GER) +2,30
26. Gino Caviezel (SUI) +2,40
27. Andreas Zampa (SVK) +3,02
28. Magnus Walch (AUT) +11,08

Ausgeschieden im 1. Durchgang u.a.: Patrick Feurstein (AUT), Roland Leitinger (AUT), Lucas Braathen (NOR)
Ausgeschieden im 2. Durchgang: Leif Kristian Nestvold-Haugen (NOR), Mathieu Faivre (FRA)

Steckbrief von Marcel Hirscher
Geboren: 2. März 1989 in Hallein
Wohnort: Annaberg/Salzburg
Familienstand: verheiratet mit Laura, ein Sohn (geb. 2018)
Verein: SC Annaberg
Hobbys: Motocross, Kajak, Musik
Größte Erfolge:
Olympia (2 Gold, 1 Silber): Gold Kombination 2018 Pyeongchang; Gold Riesentorlauf 2018 Pyeongchang; Silber Slalom 2014 Sotschi; 4. Riesentorlauf 2010 und 2014, 5. Slalom 2010
WM (7 Gold, 4 Silber): Gold Slalom 2013 Schladming; Gold Alpine Kombination 2015 Vail/Beaver Creek; Gold Riesentorlauf und Gold Slalom 2017 St. Moritz; Gold Teambewerb 2013 und 2015; Gold Slalom 2019 Aare; Silber Riesentorlauf 2013, Silber Riesentorlauf 2015, Silber Kombination 2017; Riesentorlauf 2019, 4. Riesentorlauf 2009
Weltcup: 8 Gesamtsiege (2011/12, 2012/13, 2013/14, 2014/15, 2015/16, 2016/17, 2017/18, 2018/19); Riesentorlauf-Weltcupsieger 2011/12, 2014/15, 2015/16, 2016/17, 2017/18; Slalom-Weltcupsieger 2012/13, 2013/14, 2014/2015, 2016/17, 2017/18; 68 Siege - 32 Riesentorlauf, 32 Slalom, 1 Super-G, 1 Parallel-Riesentorlauf, 2 City Event
Junioren-WM: Gold Riesentorlauf 2007 und 2008 sowie Slalom 2008; Silber Slalom 2007 und Super-G 2009; Bronze Riesentorlauf 2009
Europacup: 3 Siege; Gesamt- und Slalom-Sieger 2007/08
Auszeichnungen: Österreichs „Sportler des Jahres“ 2012, 2015, 2016, 2017, 2018; „Welt-Skifahrer“ 2012, 2015, 2016, 2018; „Europäischer Sportler des Jahres“ 2017

Alle Sportler, die die Weltcup-Gesamtwertung öfter als zweimal gewonnen haben:
8 Marcel HIRSCHER (AUT)
6 Annemarie MOSER-PRÖLL (AUT)
5 Marc Girardelli (LUX)
4 Hermann MAIER (AUT)
Lindsey Vonn (USA)
Gustavo Thöni (ITA)
Pirmin Zurbriggen (SUI)
3 Petra KRONBERGER (AUT)
Vreni Schneider (SUI)
Janica Kostelic (CRO)
Phil Mahre (USA)
Ingemar Stenmark (SWE)
Mikaela Shiffrin (USA)

krone Sport
krone Sport

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Spielplan
22.03.
23.03.
24.03.
29.03.
Österreich - Regionalliga West
TSV St. Johann
15.00
SK Bischofshofen

Newsletter