28.12.2018 20:45 |

Trauriger Jahrestag

Schumacher: Der Tag, an dem sich alles änderte!

Es ist ein Tag gewesen, der alles verändert hat - der 29. Dezember 2013 wird für immer als der Tag in Erinnerung bleiben, der dem Leben von Michael Schumacher auf dramatische Weise eine andere Richtung gegeben hat! An jenem Tag verunglückte der siebenfache Formel-1-Weltmeister beim Skifahren, oberhalb von Meribel in den französischen Alpen kam er zu Sturz. Die Kopfverletzungen, die er dabei erlitt und die ihn zunächst tagelang in unmittelbare Lebensgefahr und später ins Koma fallen ließen, erlauben es Schumacher offenbar bis heute nicht, seinen früheren Alltag wiederaufzunehmen…

Rückblende ins Jahr 2013: Schumacher war nur wenige Meter neben der markierten Piste gegen einen Felsen geprallt. Er verlor die Kontrolle und schlug beim Sturz mit dem Kopf auf einen weiteren Felsen. Der Helm, den Schumacher trug, brach. Er war offiziellen Angaben zufolge unmittelbar nach dem Unfall ansprechbar, er war aber verwirrt. Der Formel-1-Rekordweltmeister wurde noch an Ort und Stelle erstversorgt. Er sollte mit dem Hubschrauber nach Moutiers gebracht werden. Die Kopf-Verletzungen, die Schumacher sich bei dem Aufprall trotz des Helmes zugezogen hatte, waren jedoch so gravierend, dass er dort nicht behandelt werden konnte. Der Rettungshubschrauber flog ihn daraufhin in das Universitätskrankenhaus Grenoble.

Ganz oben im VIDEO sehen Sie die allerletzte Runde, die Michael Schumacher jemals in einem Ferrari fuhr!

Schumacher musste notoperiert werden, er schwebte in Lebensgefahr - seine Familie traf am Nachmittag ein. Am Tag darauf äußerten sich die behandelnden Mediziner in einer Pressekonferenz: Schumacher hatte bei dem Sturz weitverbreitete Verletzungen im Gehirn erlitten, sein Zustand wurde als „außerordentlich ernst“ bezeichnet. Er musste ein zweites Mal operiert werden, dabei wurde ein Hämatom in der linken Hirnseite entfernt.

Schumacher schwebte noch einige weitere Tage in Lebensgefahr. Gegen Ende Jänner wurden die Narkosemittel reduziert, um die Aufwachphase aus dem künstlichen Koma einzuleiten. Im Juni 2014 gab Schumachers Management bekannt, dass er sich nicht mehr im Koma befinde. Seit September 2014 ist der mittlerweile 49-Jährige zu Hause in Gland in der Schweiz. Genauere Informationen zu Schumachers Zustand gibt es nicht. Nur engste Vertraute wissen, wie es ihm geht.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 26. Februar 2021
Wetter Symbol

Sportwetten