19.12.2018 15:00 |

Bei OP vergessen

Wiener muss mit Nadel im Bauch weiterleben

Erneut Nadelfund im Bauch eines Patienten: Im Jänner vor zwei Jahren wurde Dirk S. in einem Wiener Spital ein Stück der Aorta ersetzt. Eine Kontrolle ein Jahr später ergab, dass in der Leistengegend eine zwei Zentimeter lange OP-Nadel vergessen wurde. Seither lebt der 52-Jährige mit dem Fremdkörper - eine neuerliche Operation wäre lebensgefährlich!

Um die Nadel herauszuoperieren, müsste man den ersten Eingriff wiederholen. Das Metallstück ist bereits vernarbt und eingekapselt, dabei kann es daher zu gefährlichen Komplikationen kommen. „Dieses Risiko wollen die Ärzte und ich nicht eingehen“, so Dirk S.

„Ich habe immer ein mulmiges Gefühl“
Ein Dilemma: Schweißausbrüche, ständige Angst, dass die Nadel ihn von innen aufspießt, und großes Unbehagen prägen sein Leben seither. „Ich kann nicht mehr als Fernfahrer arbeiten, hab immer ein mulmiges Gefühl als Vater eines vierjährigen Sohnes, dass mir der Kleine aus Versehen in den Bauch stößt und eine Katastrophe auslöst“, so der 52-Jährige. Die Familie leidet unter einem Verdienstentgang von 1500 Euro pro Monat.

Seit dem Kunstfehler mit der OP-Nadel hängt das ganze Familienglück an einem seidenen Faden. Vom Spital wurde Dirk S. nach Monaten ein Schadenersatz von 6000 Euro angeboten. „Zu prüfen ist, ob mit dieser Summe tatsächlich sämtliche Ansprüche abgegolten werden“, so der Wiener Anwalt Robert Reich-Rohrwig.

Kein Einzelfall: Zwei Tage lang hatten AKH-Ärzte - wie berichtet - eine OP-Nadel im Oberbauch von Sonja B. (35) vergessen. Nach heftigen Schmerzen wurde der Fremdkörper operativ entfernt.

Florian Hitz, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien Wetter
Newsletter