In Madrid im Out

Bayern ist an DIESEM Champions-League-Sieger dran!

Uli Hoeneß hatte es zuletzt vollmundig angekündigt - und womöglich fügt der FC Bayern München gerade tatsächlich die ersten Bausteine für eine neue millionenschwere Star-Truppe unter dem rot-weißen Banner zusammen! Von Spanien her verdichten sich zurzeit jedenfalls die Hinweise darauf, dass die Bayern an einem ganz Großen dran sind: Real Madrids Mittelfeld-Stratege Isco, der beim neuen Trainer der „Königlichen“, Santiago Solari, völlig aufs Abstellgleis geraten zu sein scheint…

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Laut dem italienischen Fußball-Experten Tancredi Palmeri seien in den vergangenen Wochen und Monaten bereits Kaliber wie Manchester City, Manchester United, Liverpool und Juventus Turin wegen Isco vorstellig geworden. Die „heißeste Spur“ führe allerdings trotz dieser klingenden Namen zum FC Bayern - und das habe vor allem auch mit einem Noch-Bayern-Spieler zu tun.

Denn mit dem unter Coach Niko Kovac in München längst zutiefst unglücklichen James Rodriguez, der noch bis Juni 2019 von - erraten! - Real Madrid ausgeliehen ist und für den die Bayern eine Kaufoption besitzen, hätte man bei Verhandlungen ein gutes Faustpfand für einen guten Preis. Denn Real will James zurück und James will offenbar weg aus Deutschland.

Einfache Lösung: Die Bayern ziehen die Option auf James nicht und lassen den Kolumbianer „gratis“ zu Real zurück - und Real bedankt sich für dieses Entgegenkommen mit einem „Bayern-verträglichen“ Preis in Höhe von kolportiert 80 Millionen Euro - statt der bei Real für Isco vertraglich festgeschriebenen Ablösesumme in Höhe von 700 Millionen Euro…

 krone.at
krone.at
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?
(Bild: krone.at)