05.12.2018 17:42 |

Kinder mussten zusehen

Versuchter Mord! 8 Jahre Haft für Superbowl-Sieger

Was für ein Familien-Drama! Der ehemalige NFL-Star Brandon Browner soll im Juli versucht haben, seine Ex-Freundin umzubringen. Und das vor den Augen der beiden Kinder. Nun muss der zweifache Super-Bowl-Gewinner für acht Jahre hinter Gitter.

Es war am 8. Juli 2018 in La Verne, einem Vorort von Los Angeles: Brandon Browner, ehemaliger Cornerback und Super-Bowl-Sieger mit den Seattle Seahawks (2014) und den New England Patriots (2015) bricht in das Appartement seiner Ex-Freundin ein. Er würgt sie vor den Augen der beiden Kinder und rollt sie anschließend in einen Teppich ein. Browner, der schon während seiner Zeit in der NFL immer wieder durch Drogenmissbrauch aufgefallen war, stiehlt eine 20.000 Dollar teure Rolex und flieht.

Einbruch, Raub, Freiheitsberaubung
Der 34-Jährige kam allerdings nicht weit. In Azusa - etwa zehn Kilometer vom Tatort entfernt - wurde Browner von der Polizei verhaftet. Bei der der Anhörung am Dienstag wurde dem ehemaligen NFL-Star versuchter Mord und mutwillige Kindesgefährdung vorgeworfen, wogegen er keinen Einspruch erhob. Im Gegenzug wurden die weiteren Anklagepunkte Einbruch, Raub und Freiheitsberaubung fallengelassen. Der Pro-Bowler wurde gleich nach der Anhörung wieder in Untersuchungshaft genommen. Seit Juli sitzt Browner hinter Gitter und bleibt dort auch für längere Zeit. Das Urteil: Acht Jahre Haft.

krone Sport
krone Sport
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 18. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: whow)