03.12.2018 13:00 |

Polizist verletzt

Randalierer gibt sich als Jurist aus - Festnahme!

Ein 23-jähriger Russe ist Montagfrüh wegen aggressiven Verhaltens vor einem Club in der Waldsteingartenstraße in Wien-Leopoldstadt festgenommen worden. Der alkoholisierte Randalierer hatte sich zuvor als Jurist ausgegeben und sogar einen Polizisten an der Wirbelsäule verletzt.

Die Securitys des Lokals riefen die Polizei, weil der 23-Jährige sich aggressiv benommen und daher Hausverbot erhalten hatte. Auch gegenüber den Beamten schrie der Mann herum und schlug um sich. Ausweisen wollte er sich nicht. „Er hat behauptet, sein Ausweis befinde sich noch im Lokal, wo er nicht hineindurfte“, sagte Polizeisprecher Paul Eidenberger.

Fachwissen mit „substanziellen Mängeln“
Nach mehreren Abmahnungen und gegen ihn verhängten Anzeigen wollten die Polizisten den jungen Mann festnehmen. Angesichts der Rechtsbelehrungen gab dieser dann aber plötzlich vor, Jurist zu sein. „Das behauptete Fachwissen im Bereich der Rechtswissenschaften wies jedoch substanzielle Mängel auf, die selbst unter Zuhilfenahme einer zwischenzeitlich erlaubten Internetrecherche nicht zu beheben waren“, schilderte Eidenberger.

Alkotest positiv
Bei der folgenden Durchsuchung wehrte sich der 23-Jährige heftig. Er ließ sich einem der Beamten auf den Rücken fallen, wodurch dieser an der Wirbelsäule verletzt wurde und vom Dienst abtreten musste. Der Tobende wurde schließlich mit Unterstützung der Security-Mitarbeiter überwältigt. Bei dem Russen wurden bei einem Alkovortest 0,8 Promille festgestellt.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien Wetter
Newsletter