Superstar entspannt

Vergewaltigungsvorwürfe: Wende im Fall Ronaldo?

„Mein reines Gewissen wird es mir erlauben, die Ergebnisse aller möglichen Untersuchungen in Ruhe abzuwarten“, äußerte sich Cristiano Ronaldo, der bei Portugals 3:2 in der Nations League in Polen fehlte, auf Twitter über die Vergewaltigungs-Vorwürfe. Wobei die Causa immer dubioser wird …

So räumte sein Anwalt Peter Christiansen ein, dass die im Magazin „Spiegel“ veröffentlichen Dokumente von einem Hacker gestohlen und verfälscht worden sein sollen. Was der „Spiegel“ natürlich vehement bestreitet.

Aber nicht nur deshalb zeichnet sich eine Wende ab: So sollen Ronaldo und Kathryn Mayorga nach dem Sex gemeinsam in Las Vegas in den „Club Rain“ zurückgekehrt sein. Die US-Amerikanerin hatte aber behauptet, dass sie nach der angeblichen Vergewaltigung ins Krankenhaus gefahren sei. Ronaldos Anwälte wollen jetzt die Überwachungsvideos auftreiben. Damit würden sie den 33-Jährigen wohl entlasten.

Dass es zwischen Ronaldo und dem Ex-Model zu einer Vereinbarung über 375.000 Dollar, was der Juve-Star nicht als Schuldeingeständnis sieht, gekommen ist, streitet niemand ab. Nur behauptet die portugiesische Zeitung „Correio da Manha“, dass Real Madrid, Ronaldos damaliger Klub, ihn dazu genötigt hatte. Das streiten die Königlichen ab und werden daher jetzt die Zeitung auch wegen Rufschädigung klagen.

krone Sport
krone Sport
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 28. Oktober 2021
Wetter Symbol
(Bild: whow)