Mi, 17. Oktober 2018

Marko spricht Klartext

27.09.2018 07:25

Red Bull: „Unser Anspruch muss die WM-Krone sein!“

Der „Königssprint“ ist eingeläutet! Lewis Hamilton gegen Sebastian Vettel - das Gigantenduell um den WM-Titel geht am Sonntag im russischen Sotschi in die nächste Runde. Für Red Bull Racing hat das letzte Saisondrittel fast nur noch Testcharakter. Sportchef Helmut Marko blickt bereits zuversichtlich in die Zukunft!

„Krone“:Alle Rädchen bei Red Bull laufen schon Richtung 2019, mit welchen Vorhaben reist man da zu den letzten sechs Rennen dieser Saison?
Helmut Marko: Die Euphorie zu Jahresbeginn ist der Realität gewichen. Wir sind gegen Mercedes und Ferrari zurückgefallen, aber: Wir wollen das Jahr so gut wie möglich beenden, auch wenn unser Fokus ganz klar auf 2019 liegt.

Beginnt die Kooperation mit Honda schon zu wirken?
Die Entwicklungen stimmen uns optimistisch. Es herrscht große Euphorie von Honda-Seite, wir erleben ein extremes Engagement und großen Einsatz - freilich auch auf Red-Bull-Seite.

Wie verläuft die Zusammenarbeit mit den Japanern zum momentanen Zeitpunkt?
Nach Singapur sind einige führende Leute nach Tokio geflogen, der Gedankenaustausch wird immer intensiver. Es ist schließlich auch das erste Mal, seit Red Bull in der Formel 1 ist, dass ein Motorenhersteller ausschließlich hinter uns steht.

Die goldenen Honda-Zeiten sind aber Geschichte …
Aber aus den Misserfolgen hat man gelernt. Daraus schöpfen wir unseren Optimismus. Honda hat alle Mittel, um erfolgreich zu sein. Sakura ist ein unglaubliches Werk. Und wir haben bei Toro Rosso gesehen: Alles, was Honda angekündigt hat, ist eingetreten - der Fortschritt ist unübersehbar.

Ist man mit dem Aufbau des 2019er-Boliden im Plan?
Honda hat fünfzehn Minuten von unserer Fabrik in Milton Keynes einen eigenen Sitz, wo die komplette Steuerung passiert, die Abläufe koordiniert werden. Mussten wir früher immer warten, was Renault am Plan hat, so ist jetzt alles auf uns zugespitzt. Wir haben das ganze Timing geändert, bislang gute Zahlen aus dem Werk erhalten - und Honda genießt den Vorteil, dass sie von vier Autos Erkenntnisse bekommen. Das Auto wird rechtzeitig fertig sein!

Hat man sich für 2019 schon konkrete Ziele gesetzt?
Wir wollen von Anfang an wettbewerbsfähig sein, aus eigener Kraft um Siege mitfahren. Ob es zum Titel reicht, kann ich jetzt nicht sagen, aber unser Anspruch muss die WM-Krone sein!

Richard Köck, Kronen Zeitung

krone Sport
krone Sport

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).