Do, 18. Oktober 2018

50 Seelsorgeräume

18.09.2018 18:55

Die steirische Diözese plant große Änderungen

Die katholische Kirche steht auch in der Steiermark vor großen Herausforderungen. Die Zahl der Gläubigen sinkt, jene der Priester ebenso. Um die pastorale Versorgung sicherzustellen, beginnt die Diözese sich neu zu ordnen - ab sofort sind 23 neue Regionalkoordinatoren im Einsatz, bis 2020 entstehen 50 Seelsorgeräume.

Von einem „Perspektivenwechsel“, der „neue Schubkraft“ bringen soll, spricht Bischof Wilhelm Krautwaschl bei der Präsentation jener Strukturveränderung, die er bei Antritt seines Amtes angestoßen hat.

388 Pfarren gibt es in der Steiermark aktuell für die rund 800.000 getauften Katholiken im Land. Ab September 2020 sollen sie in 50 neuen Seelsorgeräumen geordnet werden - Gebiete, in denen sämtliche Aktivitäten des kirchlichen Lebens gemeinsam verantwortet werden. Dort wird es je einen leitenden Priester geben, den weitere Priester und Diakone sowie vermehrt auch Laien aus der Region unterstützen sollen. Damit wird auf den immer größer werdenden Priestermangel reagiert.

Keine Auflösung von Pfarren
Die Pfarren sollen nicht aufgelöst werden, aber wenn sich auch die Bevölkerung dafür ausspricht, sind Fusionierungen möglich. Zudem versehen in der Diözese seit 1. September insgesamt 23 Regionalkoordinatoren ihren Dienst, die die Vernetzung in den sieben neuen Großregionen unterstützen sollen.

Christoph Hartner
Christoph Hartner

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.