11.09.2018 16:46 |

Spürnasenecke

Kleine Forscher nun auch in Koppl

An mehr als 40 Kindergärten im Land gibt es mittlerweile die im Jahr 2010 ins Leben gerufenen „Spürnasenecke“ - ein Labor für die Kleinen. Auch Koppl zählt nun zu den „Forscher-Gemeinden“. Die Kids haben zusammen mit den Pädagogen einen Roboter entwickelt.

Bei der Eröffnung der Spürnasenecke im Kindergarten Koppl präsentierten die Kinder zusammen mit der stellvertretenden Kindergartenleiterin Michaela Neumayr den neuen Roboter „Robi“. Ab nun wird mit Feuereifer experimentiert und spielerisch geforscht. Abstraktes, strategisches und logisches Denken zur Problemlösung wird angeregt und führt Kinder an die Denkweisen der Informatik heran. „Die Kinder lieben ihre neue Forschungsecke. Damit haben wir ein tolles Werkzeug, mit dem wir spannende Lehrinhalte anschaulich vermitteln und die zahlreichen Fragen der Kinder beantworten können“, freut sich Michaela Neumayr.

Besonders fasziniert zeigen sich die Knirpse von der „Wasserglasdisco“. Hier sorgt das Kohlenstoffdioxid im Mineralwasser dafür, dass es sprudelt. Die dabei entstehenden Bläschen bringen die leichten Rosinen im Glas zum Tanzen.

Von Kindesbeinen an wird den Kleinen also die aufregende Welt der Natur und Technik eröffnet. „Mit der Spürnasenecke wollen wir bei Kindern die Freude an der Technik wecken. Als Medizintechnikunternehmen ist es unser besonderes Anliegen, einen Beitrag für Nachwuchskräfte zu leisten. Unser Ziel ist es, eine flächendeckende Nähe zur Technik in Salzburg herzustellen“, sagt Daniela Malata, Mitglied der W&H Geschäftsleitung.

Weitere Unterstützung kommt von der Firma G.S. Georg Stemeseder GmbH, einem Koppler Hersteller von Aluminiumsystemen, der Gemeinde Koppl sowie vom Land Salzburg.

Sandra Aigner
Sandra Aigner
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter