Mi, 17. Oktober 2018

3,3% Arbeitslosenquote

01.08.2018 15:50

Tirol steuert auf Vollbeschäftigung zu!

Bei einem prognostizierten Stand von 347.000 unselbständig Beschäftigten (ein Plus von 7.000 Personen im Vorjahresvergleich) und 11.999 vorgemerkten Arbeitslosen betrug zum Stichtag 31.7.2018 die Arbeitslosenquote in Tirol 3,3 % (Juli 2017: 4,1 %).

„Der Tiroler Arbeitsmarkt zeigte sich im Juli passend zu den sommerlichen Temperaturen in einem weiteren Hoch, nachdem bereits der Juni gut gestartet war. Der Arbeitsmarkt stabilisiert sich auf einem sehr erfreulichen Niveau und verfestigt sich“, so AMS Tirol Chef Anton Kern in einer Pressemitteilung. 3,3 Prozent betrug die Arbeitslosenquote im Juli 2018 - die niedrigste Arbeitslosenquote seit Juli 2007 (3,2 %) und gegenwärtig erneut die niedrigste österreichweit. „Wir haben zwar durchaus einen erneuten Rückgang der Arbeitslosigkeit erwartet, sind aber von der Dimension -2.527 oder -17,4 % im Vergleich zum Vorjahresmonat doch etwas überrascht. Besonders zufrieden sind wir über den weiteren Rückgang der Langzeitarbeitslosigkeit, bei den 1.165 länger als 1 Jahr vorgemerkten Arbeitslosen ist ein Rückgang um 612 Personen oder -34,4 % zu verzeichnen. Die Zahl der 6 Monate und länger Vorgemerkten ging um 1.100 Personen oder -31,1 % auf 2.437 zurück“, freut sich Kern über die besseren Chancen von Langzeitarbeitslosen.

Imst Spitzenreiter
Im Bezirk Imst ging die Zahl der arbeitslos vorgemerkten Personen um 30,1 % oder -299 Personen zurück. Es folgen Landeck(-28,6 % oder -218), Kitzbühel (-19,8 % oder -156), Lienz (-19,5 % oder -245), Reutte (-17,4 % oder -58), Schwaz (-16,6 % oder -235), Innsbruck (-15,4 % oder -1.068) und Kufstein (-12,2 % oder -248).

Land erfreut
„Der seit Monaten zu beobachtende Trend sinkender Arbeitslosenzahlen setzt sich fort. Im Vergleich zum Juli des Vorjahres liegt der Rückgang bei minus 17,4 Prozent - womit Tirol erneut an erster Stelle im Bundesländervergleich steht.“ Im Vorjahr belief sich die Arbeitslosenquote auf 4,1 Prozent, sagen LH Günther Platter und LR Beate Palfrader. Erst vergangene Woche zeichnete sich Tirol auch im ersten Halbjahresvergleich 2018 aus: „Die Tiroler Spitzenwerte hinsichtlich Beschäftigung und sinkender Arbeitslosigkeit sind auch im europäischen Vergleich vorbildhaft. Wir bewegen uns nach wie vor in Richtung Vollbeschäftigung, was als eines unserer obersten Ziele gilt. Arbeit bedeutet Wohlstand und Sicherheit - das gilt es zu erhalten und zu sichern“, so LH Platter.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.