So, 23. September 2018

Für Nachwelt

27.07.2018 11:50

„Deutschlands schönstes Schlagloch“ konserviert

„Deutschlands schönstes Schlagloch“ ist für die Nachwelt konserviert worden. Am Freitag wurde der landesweit bekannte Straßen-Krater in Mönchengladbach mit durchsichtigem Kunstharz aufgefüllt. So soll das Schlagloch für Fans dauerhaft zu sehen sein, ohne eine Gefahr für Autofahrer und Fußgänger darzustellen. Die Konservierung des Kunstwerks wurde von der Künstlerin Maren Dörwaldt übernommen.

Dörwaldt hatte das Loch zunächst in einer Geheimaktion neugestaltet. Sie verwandelte den Schandfleck in einer Parkbucht in einen idyllischen Miniatur-Goldfischteich mit schillernden Farben. Die 33-Jährige nannte es „Projekt Sommerloch“ und postete Fotos auf Instagram.

Allerdings war eine Zeit lang fraglich, wie es mit dem kleinen und schließlich so bekannt gewordenen Kunstwerk weitergehen kann. Die Mönchengladbacher Straßenbetriebe betonten, dass die Verkehrssicherheit gewährleistet werden müsse. Schließlich fand man die Lösung mit dem Kunstharz.

Kunstwerk ist „keine Stolperfalle mehr“
„Jetzt ist das Schlagloch so hoch aufgegossen, dass es keine Stolperfalle mehr darstellen kann“, sagte Dörwaldt nach der finalen Füllung. Es müsse nun noch aushärten. Die Straßenbetriebe wollen regelmäßig nachschauen, wie es dem Schlagloch geht.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.