Mo, 20. August 2018

Die Mutter überfahren?

22.07.2018 06:30

Klagenfurt: Fischotter-Baby verirrte sich in Heim

Einen seltenen Gast hat der Generationenpark „Wie daham“ in Klagenfurt am Samstag für einige Stunden beherbergt. Ein Fischotterbaby hatte sich an der Glastür durch lautes „Keckern“ bemerkbar gemacht. Das weibliche Pflegepersonal hat sich des Kleinen angenommen und eine Rettungskette in Gang gesetzt.

„Wir konnten es zuerst nicht glauben, als wir den Fischotter sahen“, erzählt Lisa Gleich vom Generationenpark. „Wir haben ihn in eine Schachtel getan und in den Waschraum gebracht“, so Andrea Blaschun, die mit Michelle Hauptmann, Doris Hoi und Katharina Radusic den Kleinen abwechselnd den ganzen Vormittag betreut hat. „Wir haben den Alpenzoo Innsbruck informiert. Dort hätte man das Kleine genommen. Aber jetzt haben wir einen Kärntner Experten gefunden, der den Fischotter vorerst aufpäppeln wird“, freut sich Gleich.

„Der Fischotter ist höchstens drei Wochen alt. Die Mutter dürfte überfahren worden sein“, vermutet der Experte. Er will das Tier in einem Zoo unterbringen: „Nach Holland umgesiedelt oder gar umgebracht wird der Otter sicher nicht.“

Claudia Fischer
Claudia Fischer
 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.